Lahr Dilger kann voll durchstarten

Max Dilger hat seinen Schulter-OP gut überstanden. ErsteLiga-Verhandlungen brachte er zum Abschluss. Foto: privat

(red) - Nach der Schulter-OP im November musste Max Dilger eine längere Zwangspause einlegen und war in seinen Bewegungen eingeschränkt. Um schmerzfrei in die neue Saison starten zu können, musste er die lädierte Schulter auf Vordermann bringen lassen. Ende Dezember bekam er grünes Licht von Dr. Jehmlich, dass er wieder durchstarten kann. Ganz untätig war Max Dilger in dieser Zeit nicht, denn die ersten Liga-Verhandlungen wurden schon teilweise mit Erfolg abgeschlossen. In der dänischen Liga wird er für den Speedway Holstebro an den Start gehen. Natürlich erhofft er sich hier möglichst viele Einsätze, da er sich in diesem Team bisher sehr wohl fühlte. Auch in der polnischen Liga hat er für den Speedwayclub PSZ Poznan (2. Liga) bereits einen Vertrag für 2018 unterzeichnet.

 

Mit einem leichten Fitnesstraining hatte er in Berghaupten begonnen. Doch die vergangenen Wochen konnte er verstärkt durchstarten und auch wieder mit voller Belastung arbeiten. Es gilt einiges aufzuholen, doch er ist sicher, dass ihn das Team vom "Top-Life" bis zum Saisonstart wieder zu 100 Prozent fit bekommt. Dazu kommt noch tägliches Lauftraining und somit steht der neuen Saison körperlich nichts im Wege.

Zusätzlich wird Dilger mit dem Aufbau der Motorräder beginnen. Die Bikes sind noch komplett zerlegt und es wird jedes Teil akribisch überarbeitet oder durch ein neues Teil ersetzt. Es sind zahlreiche Arbeitsstunden erforderlich, um dann optimal auf den Saisonstart vorbereitet zu sein.

Parallel läuft noch die weitere Planung in der deutschen Liga und die für die Einsätze auf der Langbahn. Die bereits stehenden Termine müssen noch koordiniert werden. Für den Langbahn-Grand-Prix hat er einen Reserveplatz erhalten und hofft hier auf einen Einsatz.

  • Bewertung
    2