Lahr Die Wohnmobile kehren ab Pfingsten zurück

Auf dem Stellplatz In den Breitmatten ist es noch verhältnismäßig ruhig.Foto: Guimouza Foto: Lahrer Zeitung

Die mobilen Wohnheime dürfen wieder aus der Garage geholt werden. Doch die Stimmung unter den Campern ist durchwachsen. Beginnt nun die große Völkerwanderung von den Stellplätzen auf die Campingwiesen?

Lahr. Der Wohnmobilstellplatz in den Breitmatten ist schon länger geöffnet. Bereits am frühen Vormittag ist am östlichen Stadtausgang vor Kuhbach einiges los. Einige Camper kommen gerade an und öffnen die Ladeluken, entladen Koffer, Räder und allerlei Gerät. Andere sind dabei, ihre Habseligkeiten zu verlesen und ins Wochenende zu starten. Doch das rege Treiben trifft noch nicht ganz die Erwartungen, findet der Camper Rudolf Schippel.

"Die Freude, wieder auf die Campingplätze zu können, ist natürlich groß", freut sich Schippel. Auf den Stellplätzen seien in den vergangenen Wochen auffällig viele neue Wohnfahrzeuge aufgefallen. "Das Wohnmobilgeschäft scheint zu boomen. Der Großteil der Mobile, die man derzeit so sieht, sind Neuanschaffungen. Allerdings muss ich sagen, dafür dass offenbar so viel gekauft wird, ist doch weniger los als gedacht."

Dabei erinnert Schippel sich vor allem an die bayerischen Stellplätze, die er in den vergangenen Wochen besucht hat. "Auf den mir bekannten Plätzen in Bayern gibt es pro Camper deutlich mehr Fläche, um sich auszubreiten. Trotzdem waren die Vorkehrungen in Bayern weit strenger. Und selbst die durften ihre Plätze bereits einen Tag früher öffnen als wir in Baden-Württemberg", so der Camping-Enthusiast.

Ein Vorteil der Stellplätze sei der, dass man sich hier autark versorgen könnte. So seien Wasserversorgungsstellen frei zugänglich, jedoch keine Gemeinschaftssanitäranlagen. So sei das Infektionsrisiko vergleichsweise gering. Ähnliches schreibt auch der ADAC auf seiner Homepage: "Wer mit dem Camper oder dem Wohnwagen unterwegs ist, muss sich an keinem Büffet mit anderen Urlaubern drängeln, sorgt für keinen Engpass im Hotelflur und bringt sein eigenes Gästezimmer quasi mit." Derweil herrscht auf dem Stellplatz in Meißenheim Hochbetrieb. Hier parken um die 200 Fahrzeuge, was den Einhalt der Sicherheitsregeln ungemein wichtiger macht. Daher gilt hier: Wohnmobile haben drei Meter auseinander zu stehen, abends sollen Gäste das Tische zusammenrücken unterlassen und das allwochenendliche Lagerfeuer fällt bis auf weiteres aus.

Beim "Schwarzwälder Hof" in Seelbach darf bereits seit dem 18. Mai wieder gecampt werden. Da die sanitären Vor- aussetzungen hier erfüllt sind, ist hier gewährleistet, dass die Vorgaben eingehalten werden. "Es dauert nur ein wenig, bis es zu allen durchgedrungen war", sagt Manuela Willmann vom "Schwarzwälder Hof". "Aber inzwischen gehen bei uns zahlreiche Buchungen ein. Wir erwarten die kommenden Tage jeweils 50 Anreisende und werden bis Sonntag voll belegt sein", sagt Willmann.

  • Bewertung
    0