Lahr Die Vorfreude beim SC Lahr ist riesig

Es ist soweit: am Samstag empfängt Verbandsligist SC Lahr den Oberligisten SV Oberachern zum Halbfinale. Als unterklassiger Verein wollen sich die Gastgeber aber nicht verstecken – und haben dafür auch überhaupt keinen Grund.

Halbfinale Verbandspokal 2019/20: SC Lahr – SV Oberachern (Samstag, 18 Uhr). Eines hat Oliver Dewes all seinen Spielern beim SC Lahr voraus: als Trainer der Frauen des SC Sand hat er in der Spielzeit 2011/12 den Südbadischen Pokal schon mal gewonnen. Als Regionalligist war Dewes mit seiner Elf damals aber so etwas wie ein Hai im Karpfenteich. Die Pokalsaison 2019/20 mit dem SC Lahr könne man daher überhaupt nicht mit dem Titelgewinn damals vergleichen. "Das wäre ein sensationeller Erfolg, das Finale wäre ein Wahnsinnsevent", sagt Dewes mit Blick auf den möglichen Finaleinzug.

Chancen liegen bei 50:50

Und dass ein solcher Einzug auch gegen einen Oberligisten möglich ist, daran zweifelt beim SC Lahr niemand. "Ich sehe es als 50:50-Spiel", sagt Dewes. Dieselbe Formulierung wählt auch der Sportliche Leiter Petro Müller. Aufgrund der höheren Liga sei Oberachern jedoch "leichter Favorit", sagt Müller und schiebt diese Rolle den Gästen zu. "Wir können ohne Druck aufspielen. Aber ich traue der Mannschaft auf jeden Fall zu, dass wir das Endspiel erreichen können."

Offensiv verstärkt

Denn die Auftritte in den Testspielen stimmen die Verantwortlichen durchaus positiv, zuletzt spielte der Sportclub 1:1 gegen Oberligist Linx und war über weite Strecken dominant. Vor allem in der Offensive wirkte der SC im Vergleich zur Vorsaison gefährlicher und weniger ausrechenbar. "Da hat letztes Jahr noch ein bisschen was gefehlt", sagt Dewes. Durch die Neuzugänge Gabriel Gallus sowie Hakan und Yasin Ilhan ist der SC-Angriff verstärkt worden.

Ein ganz starker Gegner

Das dürfte auch Marc Lerandy, Trainer des SV Oberachern, aufgefallen sein, als er sich die Partie des SC gegen Linx angeschaut hat. Sein Trainerkollege Dewes hingegen hat auf eine Gegnerbeobachtung im Vorfeld verzichtet. "Wir wollen unser Ding durchziehen und vertrauen auf unsere Stärke", sagt er. Der Gegner ist ihm aber natürlich durchaus bekannt. "Das ist eine ganz starke Oberliga-Mannschaft", weiß Dewes. Auch wenn mit Gallus einer der SVO-Leistungsträger am Samstag das SC-Trikot tragen wird. "Sie haben so viele auf dem Platz, die Fußball spielen können. Aber wir haben auch ein paar Namen – die kennen nur wenige", sagt Dewes.

Vorfreude und Motivation

Beim Sportclub hat man große Lust auf das Spiel. "Wir freuen uns wahnsinnig", sagt der Trainer, Müller spricht vom "diesjährigen Highlight". Und Gabriel Gallus, der ausgerechnet gegen die Ex-Kollegen sein Pflichtspieldebüt für Lahr gibt, war bereits vor einer Woche "heiß auf das Spiel". Zwar sei es eine "ganz komische Situation". Das Ziel sei aber definitiv das Finale – und noch mehr. "Ich würde den Pokal echt gerne mal gewinnen", sagt der Neuzugang. Da hätte sicher auch sein neuer Trainer Oliver Dewes nichts dagegen – auch wenn er den Pokal schon mal gewonnen hat.

  • Bewertung
    5