Lahr Dialekt bedeutet Heimat und Geborgenheit

Die Sieger des Wettbewerbes "Lahrer Murre" zusammen mit dem Ersten Bürgermeister Guido Schöneboom (Zweiter von links) und Mediatheksleiterin Birgit König Foto: Stadt

Reichenbach (av) Bereits zum dritten Mal werden die "Murre"-Preisträger – Mundartautoren aus dem weit gefassten alemannischen Sprachraum – am Freitag, 8. Juni, ab 19.30 Uhr in der Reichenbacher Hammerschmiede zu Gast sein und dem interessierten Publikum in dieser ganz besonderen Atmosphäre aus ihren Werken vortragen. Der Schwarzwaldverein Reichenbach und die Mediathek der Stadt Lahr laden zu dieser Lesung mit Musik ein.

Mundart ist und bleibt in unserer Region lebendig. Wo aber kann sie besser zum Klingen und Schwingen kommen, als in der heimelig anmutenden, uralten Hammerschmiede, in der noch der Atem und die Pulsschläge vergangener Zeiten zu vernehmen sind? Ist doch der Klang der Mundart untrennbar und unverwechselbar mit dem verbunden, was Heimat und Geborgenheit bedeutet. Mundart ist und bleibt in unserer Region lebendig.

Der Mundartpreis, benannt nach "Murre", einem traditionellen Lahrer Gebäck, wird in den Sparten Prosa und Lyrik vergeben. Erstmals gab es beim vergangenen Wettbewerb auch einen Sonderpreis für die jüngsten Autoren, den der elfjährige Schüler Moritz Müller aus Oberkirch einheimste.

Alle Preisträger haben ihr Kommen zugesagt

In der Sparte Prosa errangen Simone Schneider aus Friesenheim den ersten und Wendelinus Wurth aus Gutach den zweiten Preis. Beate Reiner aus Furtwangen erreichte in der Sparte Lyrik den ersten und Anita Vogel aus Kappelrodeck den zweiten Platz. Alle Preisträger haben Ihr Kommen bereits zugesagt.

Ulrike Derndinger, die dritte Jurorin bei der Vergabe des Murre-Preises, wird an diesem Abend durchs Programm führen. Sie wird eigene Texte beisteuern. Die Veranstaltung ist eingebettet in Musikbeiträge jünger Künstler der Musikschule Lahr.

Der Eintritt zu der rund zweistündigen Veranstaltung ist frei, eine Spende wird am Ende erbeten. Eine Selbstverständlichkeit: Bei der Mundartlesung dürfen die Besucher die original Lahrer Murren kosten.

  • Bewertung
    1