Lahr Deutsche Texte zum Thema Liebe und satte Rockklänge

Niklas Bohnert (rechts) stellte mit seiner Band im Schlachthof eigene Songs vor. Foto: Baublies Foto: Lahrer Zeitung

Lahr. Niklas Bohnert und seine Band haben sich im Schlachthof vorgestellt. Deutsche Texte und satte Rockklänge sind das Markenzeichen der Formation.

Der Liedermacher aus Achern, der inzwischen drei CDs veröffentlicht hat, ist in der Reihe "Songs ‘n‘ Singers" aufgetreten. Bohnert (Gesang und Gitarre) wurde dabei von Marius Föll (Gitarre und Gesang) sowie von Joris Wetzel (Bass) und Luca Haas (Trommel und Cajon) begleitet. Seine Texte handeln von der Liebe und anderen ungewöhnlichen Dingen, die Bohnert aber mit außergewöhnlichen Facetten beschreibt. Der Song "Gift" stellt die Frage des einen Partners, der "wissen möchte, wie du denkst". Die Spannungen bei den unterschiedlichen Formen könnten so eine Art Gift sein, das aber in entsprechenden Dosen auch heilen kann, so die Aussage des Liedermachers.

Ein anderes Thema, ebenfalls über die Liebe erzählt von diesen Unterschieden: "Mein Herz sagt ja, mein Kopf sagt nein". Dem folgte die sehr lautstarke Klage: "Ich möchte schreien." Das Quartett konnte aber auch sanfter. Mit "Gegen den Rest der Welt" –­ Bohnert zupfte die akustische Gitarre – beschwor der Liedermacher Tage herauf, an denen nichts funktioniert. Aber diesen schlechten Zeiten würden immer auch irgendwann gute folgen.

Den Auftakt des Abends machte "Ryvers" (Gregor Limbach) mit der Band "The Darwin Moon Sound". Die Musiker sorgten für einen beachtlichen Auftakt. Schade nur, dass mit etwa 50 Gästen die Besucherzahl im Schlachthof deutlich Luft nach oben hatte.

  • Bewertung
    0