Lahr Der Nikolaus hat in der Klasse 1b viele Freunde

Strahlende Kinderaugen sah der Nikolaus beim Besuch der Klasse 1b an der Graf-Heinrich-Schule in Hausach. Die Kinder freuen sich bei der Aktion "Wünsch dir was" über den Bischof von Myra, mit dem sie unbedingt ein Foto machen wollten. Foto: Stangenberg

"Lustig, lustig, trallalalala, bald ist Nikolausabend da, bald ist Nikolausabend da!", singen die Kinder an der Graf-Heinrich-Schule Hausach aus voller Kehle. Die Augen werden immer größer: Der Nikolaus besucht die Klasse 1b in der Kinzigtalgemeinde. Die "Lahrer Zeitung" hat es geschafft, bei der Weihnachtsaktion "Wünsch dir was" den Bischof von Myra, der in der Adventszeit ein beschäftigter Mann ist, zu engagieren.

Für den Mann mit dem Rauschebart ist es eine Ehrensache in Hausach vorbeizuschauen und er sagte der "Lahrer Zeitung" sofort zu. Verkleidet hat sich Klaus Bea aus Wolfach, der seit sage und schreibe 44 Jahren zur Adventszeit in die Rolle des heiligen Nikolaus schlüpft. Im Kinzigtal besucht er im Dezember Familien, Kindergärten, Schulen oder Seniorenheime. Seine Philosophie in all den Jahren ist: "Ich will als Nikolaus der Freund der Kinder sein. Sie sollen keine Angst vor mir haben."

Die 1b hat sich schon zu Beginn des Schuljahrs gewünscht, dass sie der Nikolaus besucht, verrät Lehrerin Priska Scharer, die ihre Schüler am Klavier begleitet, als sie zur Begrüßung des Bischofs das Lied "Lasst uns froh und munter sein" singen. "Hallo liebe Kinder, wisst ihr auch, wer ich bin?", fragt der Nikolaus. "Jaaaa!", rufen die Grundschüler. Blitzschnell sausen ihre Finger in die Höhe. Jeder möchte die Frage beantworten. "Du bist der Nikolaus", antwortet Florian. "Ich muss schon sagen, ihr seid wirklich brave Kinder", lobt der Mann mit dem langen roten Umhang. Die Lehrerin Priska Scharer versichert ihm lachend, dass ihre Schüler natürlich immer so brav sind. Die kleine Olivia hat sich besonders auf den Besuch vorbereitet: Sie hat extra für den Nikolaus das Lied "Funkel, funkel, kleiner Stern" am Klavier geübt und spielt es hoch konzentriert vor, während ihre Klassenkameraden begeistert mitsingen.

Einige Schüler haben Geschenke für den Nikolaus mitgebracht, wie ein selbstgemaltes Bild oder einen Schoko- nikolaus. Selbstverständlich hat auch der Bischof für die Kinder etwas dabei und überreicht jedem einen leckeren Weckenmann, den die Erstklässler schnell verputzen.

Kinder lassen den Nikolaus nicht ohne eine Umarmung gehen

Einige haben sich extra für den Besuch rote Weihnachtsmann-Mützen aufgesetzt. "Nikolaus, machst du später auch ein Bild mit uns?", fragt ein Mädchen. Der sagt natürlich nicht Nein. Nach dem Gruppenfoto möchte er sich eigentlich von den Kindern verabschieden, aber die lassen ihn so schnell nicht gehen: Ein Mädchen stürmt auf ihn zu und umarmt ihn – gefolgt von ihren Mitschülern, die dem Nikolaus eine Gruppenumarmung geben und mit ihm um die Wette strahlen.

  • Bewertung
    0