Lahr Der FV Sulz hofft auf die Belohnung

Im Nachbarschaftsduell gegen den SC Lahr II peilt der FV Sulz (in Gelb) einen "Dreier" an. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

Nachbarschaftsduell in Lahr: Der FV Sulz "reist" zur SC-Reserve an die Dammenmühle. Ein weiteres Derby steigt in Seelbach. Dort wollen die Ichenheimer gerne ihren Coup aus dem Pokal-Viertelfinale wiederholen.

(red). Zeller FV - SV Rust (Sonntag, 14.30 Uhr). Der Druck auf den SV Rust wächst, im Kellerduell gelten für die Schützlinge von Trainer Reiner Heitz beim Tabellennachbarn   keine Ausreden mehr. "Wir haben in den letzten beiden Partien neun Gegentore bekommen. Das ist effektiv zu viel, das müssen wir schnellst möglich abstellen", kritisiert Heitz

Beim punktgleichen Tabellenvorletzten Zell  sind die Ruster gefordert. Die Kinzigtäler holten sich zuletzt mit einem Auswärtssieg in Oberschopfheim Selbstvertrauen. Und das soll auch im Heimspiel zum tragen kommen. Hinter dem Einsatz von Artur Schlotterbeck steht noch ein Fragezeichen.

Christian Thau mit großen Personalsorgen

(red). FSV Seelbach - SF Ichenheim (Sonntag, 14.30 Uhr). Im Ichenheimer Lager hat man gute Erinnerungen an den Gastgeber. Im Pokal-Viertelfinale warf der Aufsteiger die Schuttertäler raus. Und auch der jüngste Sieg gegen den SV Freistett gibt Auftrieb.

Allerdings ist SF-Trainer Christian Thau derzeit personell nicht zu beneiden. Etliche Leistungsträger sind angeschlagen oder verletzt und die Aufstellung am Sonntag wird quasi zur Lotterie. "Sehr viel darf nicht mehr passieren. Wir kommen personell auf dem Zahnfleisch daher. So schlimm war es noch nie", sagt Thau.

Der Gegner von Spielertrainer Domenico Bologna kassierte zuletzt beim Neuling SV Renchen eine Niederlage, konnte aber dennoch Platz zwei in der Tabelle halten. "Seelbach hat eine sehr gute Offensive, da wollen wir uns vom Pokalerfolg nicht blenden lassen. Derzeit läuft es zwar nicht rund beim Gegner, aber es muss schon alles passen, wenn wir punkten wollen", sieht Thau den FSV in der Favoritenrolle. (red). SC Lahr U23 - FV Sulz (Sonntag, 14.30 Uhr). Zum Duell der Tabellennachbarn könnten die Sulzer fast zu Fuß zur Dammenmühle (Kunstrasen) laufen. Nach der Heimniederlage gegen Spitzenreiter SV Niederschopfheim heißt es bei den Gelbschwarzen vor dem Derby wieder den Kopf frei zu bekommen. Nur ein Zähler trennt die beiden Lokalkonkurrenten.

FVS-Trainer Jan Herdrich war nach dem Spiel gegen den Spitzenreiter Niederschopfheim nicht enttäuscht. "Die Mannschaft hat auf Augenhöhe gespielt und hätte sich ein Zähler verdient gehabt. Aber so ist es eben, wenn man oben steht. Dann hat man auch das Glück des Tüchtigen", weiß Herdrich aus eigener Erfahrung.

Bei der Lahrer Reserve rechnet Herdrich mit einer technisch und taktisch guten Partie auf dem Kunstrasenplatz, in der man dagegen halten muss. "Wir müssen uns für unseren Aufwand wieder mal belohnen – am besten mit drei Punkten. Wenngleich wir um die Schwere der Aufgabe wissen" meint Herdrich. Fehlen werden ihm voraussichtlich Artjom Scheibel und Bjarne Binder. Dafür könnte Till Olbrich wieder eine Option werden.

SVO erwartet Partie auf Augenhöhe

(büh). SV Oberkirch - SV Oberschopfheim (Samstag, 14.30 Uhr). SVO-Trainer Alexander Zehnle rechnet gegen die spielstarke Mannschaft von Trainer Thomas Brombach mit einem schweren Spiel. Mit einer besseren Abwehrleistung wollen die Schwarzgelben aber dennoch drei Punkte holen. Der SV Oberkirch steht aktuell mit 18 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz, die Gäste belegen mit 17 Zählern Rang neun. "Wir versuchen am Samstag die Fehler aus den letzten Spielen abzustellen. Dann rechne ich gegen einen spielstarken Gegner mit einer Begegnung auf Augenhöhe", sagt Zehnle weiter. Des Weiteren fordert der SVO -Coach mehr Aggressivität in den Zweikämpfen. Aus personeller Sicht muss der SVO auf Erik Eiberle (Urlaub), sowie Steven Roth und Joshua Stortz (beide verletzt) verzichten.

  • Bewertung
    0