Lahr (red/sm). Zu einem Vortrag über das "Lahrer Bähnli" lädt die Volkshochschule auf Donnerstag, 17. Januar, ab 19 Uhr in das Haus zum Pflug ein. 65 Jahre gehörte das "Bähnli" zum täglichen Straßenbild von Lahr. Der Schmalspurzug, der Lahr mit dem Schuttertal und mit dem Ried bis nach Kehl verband, wurde 1898 in Betrieb genommen. Zu Zeiten, als noch keine Autos und Omnibusse fuhren, war das "Bähnli" ein Segen für die Einwohner von Seelbach und der Rieddörfer, die zuvor zum Einkaufen nur selten in die Stadt kamen, heißt es in der Ankündigung. Aus wirtschaftlichen Gründen wurde der Schienenverkehr zum Jahresende 1959 aufgegeben. Mit alten Bildern soll nicht nur die Geschichte des Bähnlis, sondern auch der Lahrer Stichbahn erzählt werden, die knapp 100 Jahre lang bis 1960 den Bahnhof Dinglingen mit der Lahrer Innenstadt verband. Norbert Klein ist Vorsitzender des Historischen Vereins Mittelbaden, Regionalgruppe Geroldsecker Land. Für die VHS hält er regelmäßig Vorträge zur Geschichte Lahrs und der Region und leitet Exkursionen.