(red/lüb). Lässt sich die Corona-Verordnung, nach der die Tennishallen aktuell geschlossen bleiben müssen, rechtlich anfechten? Das prüft derzeit der Badische Tennisverband zusammen mit dem Württembergischen Tennisbund (WTB). "Unsere Geduld gegenüber den politischen Entscheidungsträgern des Landes Baden-Württemberg ist mehr als aufgebraucht", werden die beiden Präsidenten Stefan Bitenc (BTV) und Stefan Hofherr (WTB) auf der Internetseite des BTV zitiert. Man werde, so teilt der BTV mit, gemeinsam mit dem WTB prüfen, ob rechtliche Schritte sinnvoll sind. Die Voraussetzungen für Zwangsschließungen der Hallen hätten sich mit den stetig sinkenden Inzidenzzahlen geändert.