Lahr Chrysanthema: Sonja I. vor der Krönung

Sonja I. ist am Mittwoch noch ohne Krone aufgetreten – die erhält sie bei der Eröffnung der Chrysanthema am Samstag, 20. Oktober. Foto: Schabel

Lahr - Die neue Chrysanthemenkönigin heißt Sonja I. – bürgerlich Sonja Moser – und kommt aus Sulz. Bei ihrer Vorstellung am Mittwoch sagte sie, dass sie schon als Kind davon geträumt habe, die Blumenschau einmal repräsentieren zu dürfen.

 

Vor zwei Jahren hat Sonja I. am Max-Planck-Gymnasium Abitur gemacht, danach arbeitete sie zehn Monate als Au Pair in London. Im Frühjahrssemester hat sie an der Kehler Hochschule ein Studium begonnen, das sie für den gehobenen Verwaltungsdienst qualifiziert.

Sonja I. erzählte im Alten Rathaus Pressevertretern aus ihrem Leben. Dabei verriet die designierte Chrysanthemenkönigin, dass sie in London das Leben in einer Metropole genossen habe, ihr dabei aber gleichzeitig auch "die Vorteile meiner überschaubaren Heimatstadt" klar geworden sind.

Sonja I. ist gebürtige Lahrerin und kennt die Chrysanthema von Kindesbeinen an. Sie spielt Querflöte bei der Stadtkapelle, mit der sie viele Konzerte bei der Blumenschau gegeben hat. "Meine ersten musikalischen Erfahrungen habe ich mit fünf Jahren bei den Musikantenmäusen der Stadtkapelle gemacht", erzählte sie. Ihr zweites großes Hobby ist das Tanzen, das sie ebenfalls mit der Chrysanthema verbindet. Mit der City-Ballett-Schule ist sie 2009 erstmals bei der Lahrer Blumenschau aufgetreten – die damals Elfjährige war Teil der Choreografie von "Das Mädchen von der goldenen Blume".

Irgendwann in dieser Zeit hat sie Lust bekommen, Chrysanthemenkönigin zu werden. "Jedes Mädchen träumt davon, eine Prinzessin zu sein", sagte sie. Sie freue sich nun riesig auf ihre Aufgabe, die ihr "ein spannendes Jahr voller neuer Bekanntschaften und Eindrücke" bringen werde. In ihrer Kindheit sei Vergissmeinnicht ihre Lieblingsblume gewesen, doch sie habe auch Chrysanthemen schätzen gelernt, da sie "den Menschen im trüben Herbst Freude und Wärme bringen". Die Frage, ob sie Chrysanthemen auch schon gegessen habe, verneinte sie. Das könne aber noch kommen, da sie sehr gern koche.

Die Chrysanthemenkönigin wurde im Ratssaal des Alten Rathauses mit einer dem Anlass angemessenen Dramaturgie präsentiert: Während OB Wolfgang G. Müller und Martin Wenz vom E-Werk-Mittelbaden als Vertreter des Titelsponsors der herbstlichen Blumenschau ein paar einführende Worte sagten, wartete Sonja I. im Nebenzimmer auf ihren Auftritt. Als Müller die Pressevertreter dann lange genug auf die Folter gespannt hatte, wurde die 20-Jährige hereingeführt.

Müller war voll des Lobes für die neue Chrysanthemenkönigin: "Sie ist eine sehr, sehr hübsche junge Frau", stellte der Rathauschef fest, der keinen Zweifel hat, dass Sonja I. bei ihren öffentlichen Auftritten eine ausgezeichnete Figur machen wird: "Wer Ballett gelernt hat, verfügt sicher über eine gute Bühnenpräsenz."

Sonja I. ist noch ohne Krone aufgetreten – die erhält sie bei ihrer Krönung am Samstag, 20. Oktober, ab 14 Uhr auf dem Marktplatz. Es wird der Höhepunkt bei der Eröffnung der Chrysanthema.

  • Bewertung
    3