Lahr "Chrysanthema bei Nacht" der Werbegemeinschaft gut besucht

Lahr - Die "Chrysanthema bei Nacht" war einmal mehr ein Erfolg: Zahlreiche Besucher kamen zum langen Einkaufsabend der Werbegemeinschaft in die Innenstadt.

Musik und Lagerfeuerromantik gab es zur Unterhaltung und vielleicht auch zum Ausruhen im Innenhof des Rathauses I. Dort hatte der Verein "Flitzebogen" neben dem Feuer im Tipi-Zelt Flammen vor den gepolsterten Bänken am Eingang zum Verwaltungssitz entzündet. Das Trio Max (Gitarre), Lisa (Gesang) und Robin (Percussion) unterhielten dort die Besucher, die sich – es war nach dem Sonnenuntergang dann doch kühl geworden – an den Becken wärmen konnten. Die Treppe zum Eingang war die Bühne.

Auf dem Rathausplatz hatte die Party mit "Out of the Box" bereits am späten Nachmittag angefangen. Die Band aus der südlichen Ortenau und dem Kinzigtal überzeugten die Besucher auf dem da bereits gut besuchten Marktplatz mit eigenen Stücken und gecoverten Songs etwa der "Carpenters". Zum Einbruch der Dämmerung heizte "Sauvage" mit Reggae und heißen südlichen Rhythmen mächtig ein. Da gab es dann mehr als ein Tanzpaar auf der Freifläche zwischen Bühne und den dann doch vollbesetzten Stuhlreihen.

Die Stadt war auch nach Einbruch der Dunkelheit richtig gut belebt. Viele der Besucher nutzen die Gelegenheit zu bummeln und zu shoppen. Dabei gab es natürlich auch die Möglichkeit, die bunt illuminierte Innenstadt und die durch das Kunstlicht ganz anderen Farben der Chrysanthemen und der Gebäude zu bestaunen. Der Besuch hielt annähernd so lange an, wie die Geschäfte geöffnet hatten. Solange hielten auch die Musiker auf der Bühne des Marktplatzes die Gäste in bester Stimmung. Da "Sauvage" als Quintett mit Musik aus der Karibik aufwartete und offensichtlich viele Gäste anzog, blieb es da auch am längsten warm.

Erst der Samstag hat das erste Mal gezeigt, dass zum Herbst eben auch Temperaturen unterhalb der Zehn-Grad-Marke und Nieselregen gehören. Das Thermometer rutsche am Freitag in der Nacht erst nach dem Sonnenuntergang in diese Regionen. Dafür freuen sich jetzt das erste Mal die Standbetreiber die Glühwein oder Kinderpunsch im Angebot haben. Die Eisdielen hatten am Freitag bis in den Abend mehr als genug zu tun.

  • Bewertung
    2