Lahr Bunte Mischung mit viel Musik

Die Gruppe Salomea um die aus Lahr stammende Sängerin Rebekka Ziegler tritt am 16. Februar auf. Foto: Promo Foto: Lahrer Zeitung

Der Lahrer Kulturkreis wartet im ersten Halbjahr 2019 mit einem üppigen Veranstaltungsangebot auf. Auf dem Programm stehen insgesamt 17 Termine. Die eigene Theatergruppe führt ein Stück von Eugène Ionesco auf.

Lahr. Es ist das üppigste Veranstaltungsangebot der vergangenen Jahre. Das Halbjahresprogramm setzt die Reihe "Jazz im Keller" fort und hält die Fahne des politischen Kabaretts hoch. Der Kulturkreis wartet außerdem mit Rockmusik und Klassik auf und einem Vortrag über Südamerika bei den Lahrer Literaturtage  "Orte für Worte". Im Rahmen der Puppenparade Ortenau gibt es erstmals auch eine Abendvorstellung im Stiftsschaffneikeller.

Überaus umtriebig präsentiert sich auch die Theatergruppe um Regisseur Christopher Kern. Am Freitag, 1. Februar, wird noch einmal das Stück "Rote Sonne – Dunkle Nacht" gezeigt, die erfolgreiche Eigenproduktion der "Theaterbühne im Keller", die den erfolgreichen Widerstand gegen ein Kernkraftwerk in Wyhl in den 1970er-Jahren aufgreift. Am 22. März ist Premiere für die Inszenierung des Stücks "Die Stühle" von Eugène Ionesco.

Progressiver Rock mit Sammelsurium

Los geht es am Freitag, 11. Januar, mit der Kabarettistin Marlies Blume, die in ihrem neuen Programm "Ohne dich fehlt dir was" die Frage in den Raum stellt, was sich in unserer Gesellschaft ändern muss und was beim "Ändern" eigentlich falsch läuft. Am 26. Januar startet die Jazzreihe des Kulturkreises mit dem Pianisten David Helbock und dem Trio "Random Control" in die neue Saison.

Serviert werden große Pianohits, interpretiert von einem Trio mit zwei Dutzend Instrumenten, zu denen auch Alphorn und Kuhglocke, Tuba und Blockflöte gehören. Am 16. Februar gastiert im Rahmen der Jazzreihe die Gruppe Salomea um die aus Lahr stammende Sängerin Rebekka Ziegler im Stiftsschaffneikeller. Am 15. März spielt das groovende Streichtrio "Duck Tape Ticket" im Stiftsschaffneikeller, am 4. Mai der Pianist Loren Stiegeler,­ der an der Städtischen Musikschule unterrichtet, mit seiner Band. Die Lahrer Gruppe Sammelsurium schlägt am 9. Februar progressive Rockklänge an.

Das Sextett Lauschfest wartet am 11. Mai mit A-Cappella-Gesang auf. Das Duo Imaginaire streift am 18. Mai mit Harfe und Klarinette durch klassische Gefilde.

Die Kabarettreihe wird am 23. März von Lutz von Rosenberg Lipinski fortgesetzt. Die Puppenparade wird am 30. März durch Bauchredner und Comedian Peter Moreno befeuert. Am 4. April gibt es zwei Vormittagsvorstellungen mit dem Figurentheater „Marotte und dem Stück "Der kleine Ritter Trenk". Hinzu kommen eine Filmvorführung mit den Kult-Ermittlern Kreidlinger & Bäuerle und ihrem neuesten Fall am 29. März, ein Streifzug durch Südamerika mit dem Freiburger Autor Peter Martens und als Abschluss vor der Sommerpause feinsinnige Rock- und Folkklänge mit Melanie Mau und Martin Schnella.

Weitere Informationen: www.kulturkreis-lahr.de

"Die Stühle" ist ein Einakter von Eugène Ionesco und das dritte Theaterstück des französisch-rumänischen Schriftstellers, der in Frankreich als der bedeutendste Dramatiker der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und als führender Vertreter des Absurden Theaters gilt. Die Inszenierung ist auch eine Hommage an das 2018 verunglückte Kulturkreis-Vorstandsmitglied Sascha Tschirwa. "Er hat sich immer ein Stück von Ionesco gewünscht", sagte Regisseur Christopher Kern bei der Vorstellung des Kulturkreis-Programms. Nach der Premiere am 22. März gibt es weitere Vorstellungen am 24. März und am 12. April.

  • Bewertung
    0