Lahr Blumenschau bleibt ein Besuchermagnet

Lahr - Viele Besucher, viele Blumen und viele positive Rückmeldungen. Das Stadtmarketing Lahr zieht nach eineinhalb Wochen eine positive Halbzeitbilanz zur diesjährigen Chrysanthema.

Vor elf Tagen startete das Blumen- und Kulturfestival in Lahr mit üppiger Farbenpracht und großem Zuspruch der Konzerte und Veranstaltungen auf dem Marktplatz. Friederike Ohnemus, Leiterin der Abteilung Ratsarbeit, Marketing und Internationales und Martina Mundinger, Leitung des Sachgebietes Stadtmarketing und Tourismus ziehen eine durchweg positive Halbzeitbilanz. 

Positive Rückmeldungen: Viele positive Rückmeldungen erreichen die Mitarbeiterinnen an den Informations- und Verkaufsständen der Chrysanthema, schreibt die Stadt in einer Mitteilung. Die Zufriedenheit der Gäste zeige sich auch bei Veranstaltungen auf dem Marktplatz, die in der gesamten ersten Woche durchweg sehr gut besucht waren. Ein Besucher aus Mainz bedankte sich sogar postalisch beim Stadtmarketing für das "fantastische Erlebnis".  

Ähnlich wie im Vorjahr: "Wir liegen im Vorjahresniveau. Vor allem der lange Freitag war ausgesprochen gut besucht", urteilt Michael Schmiederer, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Lahr und Inhaber des Textilgeschäftes Feldmüller Fank. "Gleiches gilt für den ersten, verkaufsoffenen Sonntag." Auch Gabriele Lässle vom Lahrer Naschwerk äußert sich zufrieden: "Der Start war besser als im letzten Jahr – abgerechnet wird aber am Ende!" 

Viele Gäste aus den Nachbarländern: Wer die erste Woche durch die Innenstadt gebummelt ist, bemerkte, dass viele Gäste aus der Schweiz und Frankreich die Chrysanthema besucht haben.

 Bisher 270 Reisebusse: Auch wenn zahlreiche Gäste aus der Schweiz das Blumenfestival mit dem privaten PKW anfuhren, so reisten über 20 Prozent bezogen auf die gesamte Anzahl an Reisebusgesellschaften mit dem Bus aus der Schweiz an. Die Reisebuszahlen liegen mit rund 270 Bussen in den ersten neun Veranstaltungstagen konstant hoch im Vergleich zum Vorjahresniveau, so die Stadt. 35 Prozent der Reisebusunternehmen kommen aus dem Ausland. Auch die französischen Nachbarn, die zweitstärkste Gruppe der ausländischen Reisegruppen, nutzt zunehmend den Bus als Transportmittel.  

10.000 Gäste kamen mit den Reisebus: Insgesamt besuchten in der ersten Woche über 10.000 Gäste die Chrysanthema mit dem Reisebus, teilt die Stadt mit. Für den Einzelhandelsstandort Lahr sind sowohl Franzosen als auch Schweizer wichtige Gästegruppen.  

Sonderausstellung wird gut angenommen: Über 500 Besucher haben in der ersten Woche die Tape Art Sonderausstellung der Gewerblichen Schule Lahr im Stiftsschaffneikeller besucht. Ein großer Erfolg für die Nachwuchsgrafiker.

 Zuwachs bei den Führungen: Mit knapp 370 Führungen verzeichnet das Stadtmarketing in der ersten Hälfte der Chrysanthema einen leichten Zuwachs bei den gebuchten Führungen. 26 Gästeführer begleiten das große Angebot an öffentlichen Führungen. Durchschnittlich nehmen 22 Personen an den öffentlichen Führungen teil. 

  • Bewertung
    1