Lahr Bei "Die Gedanken sind frei" zeigen die Sänger ihr Können

Stefan Schrape probt mit dem Chor des Freundeskreises Flüchtlinge in Lahr für die Preisverleihung am 8. Oktober. Foto: Freundeskreis Foto: Lahrer Zeitung

Lahr (red/sl). Der Chor, der da gerade seine Probenarbeit aufnimmt, könnte gemischter nicht sein: Frauen und Männer jeden Alters, darunter einige junge Herren mit dunkler Hautfarbe. Sie kommen aus Gambia, Somalia und Eritrea. Das ist der Chor des Freundeskreises Flüchtlingshilfe Lahr, der sich auf seinen Auftritt am Donnerstag, 8. Oktober, vorbereitet. An diesem Tag wird dem Freundeskreis der Bürgerpreis der Stiftung Bürger für Lahr verliehen.

Zu einer solchen Preisverleihung gehört auch der passende musikalische Rahmen. "Das können wir übernehmen", hatte der Freundeskreis der Bürgerstiftung signalisiert, als bekannt wurde, dass er der diesjährige Preisträger sein würde. Die Idee, wie so ein musikalischer Beitrag aussehen könnte, war rasch geboren: Ein Chor sollte es sein, der die Reden auflockert, die bei einem solchen Anlass von den Laudatoren gehalten werden.

Der Chor hat sich rasch zusammengefunden, die Mitglieder wurden aus den Reihen des Freundeskreises und aus den Flüchtlingsheimen rekrutiert. Sie haben sich nun zu einer ersten Probe getroffen, der noch weitere folgen sollen. Mit Stefan Schrape hatte sich ein Profi bereit erklärt, mit ihnen einige Lieder einzustudieren. Der Musiklehrer ist am Max-Planck-Gymnasium der Leiter des Schulchors.

Der Dirigent fordert die Sängerinnen und Sänger im Musiksaal der Schule zunächst einmal zu einigen gymnastischen Übungen auf, um die Schultern zu lockern. Es folgen Atemübungen, danach werden die ersten Töne angeschlagen. "Sie müssen federn wie ein Ball auf der Handfläche", so der Tipp des Chorleiters. Und dann geht es los. Schrape gibt Text und Melodie des ersten Liedes vor. Erst sind die hohen Stimmen zu hören, dann die tiefen, dann die ganz tiefen. Schließlich wird das Lied im Kanon gesungen.

Mit der Mehrstimmigkeit klappt das bei den afrikanischen Liedern ganz gut. Bei "Der Mond ist aufgegangen" von Matthias Claudius zeigt sich dann, was der Dirigent vorhergesagt hatte: "Das Lied ist sehr schwer." Da bei der Preisverleihung aber auch ein deutsches Lied gesungen werden soll, wird noch "Die Gedanken sind frei" getestet. Das klappt besser.

"Glauben Sie, dass wir das hinkriegen?", wird Stefan Schrape am Ende der ersten Probe von einer Sängerin gefragt. Der Chorleiter ist zuversichtlich: "Das war doch heute schon fast gut."

Der Bürgerpreis der Stiftung Bürger für Lahr wird am Donnerstag, 8. Oktober, ab 19 Uhr im Pflugsaal an den Freundeskreis Flüchtlinge Lahr verliehen. Die Chorproben finden bis dahin jeweils donnerstags ab 17.30 Uhr im Max-Planck-Gymnasium statt. Weitere Sängerinnen und Sänger sind willkommen.

Weitere Informationen: www.freundeskreis-fluechtlinge.lahr.de

  • Bewertung
    0