Lahr Begeisterter Applaus für alle Mitwirkenden

Marion Haid
Für ein Erlebnis sorgte einmal mehr der Polizeichor bei seinem weihnachtlichen Benefizkonzert. Foto: Haid Foto: Lahrer Zeitung

Konzert: Polizeichor und seine Gäste überzeugen / Rund 1200 Besucher in der Kirche der Freien Evangeliums-Christengemeinde

Das Weihnachtskonzert des Polizeichors Lahr hat am Sonntagabend wiederum eine enorme Anziehungskraft entwickelt. Rund 1200 Besucher lauschten eineinhalb Stunden traditionellen, klassischen und modernen Weihnachtsklängen.

Langenwinkel. Seit Jahren zieht der Polizeichor mit seinem Weihnachtskonzert die Besucher an und setzt zusammen mit musikalischen Freunden einen besinnlichen Abend in der Vorweihnachtszeit. Vor drei Jahren verlegte der Chor das Konzert in die Kirche der Freien Evangeliums-Christengemeinde in Langenwinkel, die mehr als 1200 Besuchern Platz bietet. Und das braucht der Chor auch. Viele, viele Gäste lassen sich Jahr für Jahr von dem Polizeichor mit weihnachtlichen Weisen verwöhnen.

Traditionelle Weihnachtslieder, christliche Songs, klassische Bläsermusik, alpenländische Lieder und internationale Christmassongs prägten das diesjährige Weihnachtskonzert. Als Gäste hatte der Chor ein Bläserensemble des Musikvereins Ottenheim, die Sopranistin Ivonne Cylok und den Gitarristen T. Bo Gawer eingeladen, außerdem sang der Chor der Freien Evangeliums-Christengemeinde. Mit majestätischem Klang eröffneten die Bläser den Konzertabend und strahlten mit "Trumpet Tune" von Jeremiah Clarke. Ein Schwerpunkt stellte die Turmmusik von Melchior Brugk dar.

Gefühlvoll widmeten sich die Bläser einer Serenade von Mozart, spielten das wunderschöne "Trumpet Voluntary" von Henry Purcell und die Weisen "Der Heiland ist geboren" und "Als du kamst zur Erde nieder". Den modernen Part des Konzerts gestalteten Ivonne Cylok und T.Bo Gawer. "The Rose" überzeugte ebenso wie die Eigenkomposition "The Promise", "If I needed you" und der mitreißenden Spiritual-Song "Go tell it to the mountain". Der Chor der gastgebenden Gemeinde präsentierte moderne geistliche Songs, die von der christlichen Botschaft des Weihnachtsfests handelten.

Dieses Mal entschied sich Mathias Beier, Leiter des Polizeichors, mit seinen Polizeisängern für eher traditionelle Weihnachtsliteratur. Mit dem klassischen "Adeste Fideles" mit lateinischer und deutscher Strophe eröffnete der Chor seinen Part.

"Tochter Zion" als gemeinsamer Abschluss

Alpenländisch ging das Konzert weiter mit "A Liachterschein liegt überm Land" und moderner wurde es mit einer deutschen Bearbeitung des "Little Drummerboy" und seinem einprägsamen "Parapapapam", von Bass und kleiner Trommel (Arno Braun) wiedergegeben. Den zweiten Teil widmete der Chor der heiligen Nacht, sang gefühlvoll und dynamisch "Heilige Nacht", "Durch die Nacht scheint ein Licht" und "Stille Nacht", das Weihnachtslied schlechthin.

Im letzten Teil gesellte sich Frank Spengler am Flügel zu dem Chor und präsentierte gemeinsam mit Julia Ständer an der Querflöte "Christstern über Bethlehem" und zum Abschluss das eindrucksvolle "Frieden auf Erden" mit einem Friedensappell, wie er aktueller nicht sein kann.

Das Programm wurde während des Konzerts nicht mit Applaus unterbrochen, aber zum Schluss konnten die begeisterten Gäste ihre Hände nicht mehr ruhig halten und tosender Beifall brandete auf, der in dem gemeinsam jubelnden "Tochter Zion" endete.