Lahr Bands rocken menschenleeren Schlachthof

Lahr - Die Dreharbeiten für "We Live", das von der Rockwerkstatt und den Brüdern Styrnol aufgelegte Onlinefestival, sind gestartet. Zum Auftakt standen die Band von Dominik Büchele und die Formation "Qult" im leeren Schlachthof auf der Bühne.

Schrittweise Rückkehr zur Normalität

Im Einzelhandel und der in dieser Woche nachziehenden Gastronomie wird nach zwei Monaten Lockdown eine schrittweise Rückkehr zur Normalität anvisiert. Im Kulturbereich ist daran noch nicht einmal ansatzweise zu denken, auch wenn kleinere Veranstaltungen nach Pfingsten unter strengen Auflagen wieder möglich sein sollen. Besucherbegrenzung und Abstandsregelung werden wohl mindestens bis in den Herbst hinein gelten, ein kostendeckender Kulturbetrieb ist unter den Voraussetzungen kaum vorstellbar.

Lahrer Rockwerkstatt und Studio "Punchline" starten Onlinefestival

Die Szene braucht Unterstützung und Förderung, tragfähige Konzepte für die Wiederbelebung. An Ideen mangelt es nicht. Comedians treten in den überall aus dem Boden schießenden Autokinos auf, Wohnzimmerkonzerte und Online-Angebote von Künstlern und Bands haben Konjunktur.

Die Lahrer Rockwerkstatt und das Film- und Tonstudio "Punchline" der Lahrer Brüder Maik und Pirmin Styrnol sind nun mit den Dreharbeiten für ein Onlinefestival durchgestartet, bei dem fünf Bands und der klassische Pianist im menschenleeren Schlachthof auftreten. Die nach anfänglichem Zögern von der Stadt Lahr genehmigten Konzerte werden mit sechs Kameras professionell mitgeschnitten und anschließend bearbeitet. In rund zwei Wochen wird als erstes ein Auftritt von Dominik Büchele und seiner Band "Umleitung" auf Facebook und Youtube zu sehen sein.

Erste gemeinsame Probe seit März 

Die Gruppe, die seit März nicht mehr zusammen geprobt hat, ist froh, wieder einmal gemeinsam am Start zu sein. Die vier sympathischen Burschen haben am Sonntagnachmittag einen Auftritt in der fast klinischen Atmosphäre eines leeren Saales absolviert und dabei auch Songs gespielt, die erst in den letzten Wochen entstanden sind. Dominik Büchele (Gesang, Gitarre), Bruder Mirko (Tasteninstrumente, Gesang), Schlagzeuger Silas Benz und der im Elsass lebende Bassist Mathieu Schmitt hängten sich dabei ebenso rein wie die Freiburger Gruppe "Qult" die in den Abendstunden am Start war. Nachmittags lockere Pop- und Rockriffs, eine spielerische Leichtigkeit, abends dann kerniger Rock mit deutschem Hip-Hop.

Enormer Aufwand für Online-Festival 

Der von der Rockwerkstatt und "Punchline" unter Ausnahmebedingungen und strengen Regeln betriebene Aufwand ist enorm: Abstandsregeln und Mund-Nasenschutz für die Crew, jeweils nur eine Band vor Ort, niemand kommt ohne bürokratischen Aufwand, eine eigenhändig ausgefüllte und unterschriebene Erklärung in den Saal. Ein sechsköpfiges Kamerateam und die Tontechniker der Rockwerkstatt, rund zehn Stunden Produktionszeit für zwei letztendlich etwa einstündige Konzertfilme, dazu die aufwendige Nachbearbeitung im Studio. Im Ergebnis sollen hochwertige, professionelle Konzertmitschnitte herauskommen, die von den Akteuren auch für Promo-Zwecke genutzt werden können.

Ob sich das Ganze für die Beteiligten am Ende rechnet, ist fraglich. Die Produktionskosten liegen auf jedem Fall im fünfstelligen Bereich. Es werden Sponsoren gesucht, ein Crowdfunding wurde gestartet, um wenigstens ein gewisses Maß an Kostendeckung zu erreichen. Davon abgesehen geht es aber für alle auch darum, präsent zu bleiben, in der Krise Präsenz zu zeigen und Neues auszuprobieren.

  • Bewertung
    2