Lahr Autofirma Link wird verkauft

Die Autohäuser der Link-Gruppe in Lahr und Gengenbach werden an die Graf Hardenberg-Gruppe verkauft. Foto: Graf Hardenberg-Gruppe

Die Autohandelsgruppe Graf Hardenberg hat die drei Betriebe der Link.Gruppe im Ortenaukreis gekauft. Das teilte die Firma in einer Pressemitteilung mit. 

Karlsruher Handelsgruppe übernimmt Ortenauer Autohändler 

Damit ist die Graf Hardenberg-Gruppe nun an 17 Standorten mit 33 Betrieben vertreten. Insgesamt beschäftigt der Autoverkäufer mehr als 1.600 Mitarbeiter. 

Die Link. Gruppe hat bisher in Lahr und Gengenbach Autos der Marken Volkswagen, Audi und Skoda verkauft. Das Unternehmen bestehe laut Mitteilung seit 1876. Alle 147 Mitarbeiter des Betriebes werden von der neuen Firma übernommen, kündigt die Hardenberg-Gruppe an. 

Erhalt von Arbeitsplätzen sei oberste Priorität gewesen

Die Gesellschafter Moritz Link, Jonas Link und Peter Litterst äußern sich zu den Beweggründen des Verkaufs: "Wir haben innerhalb unserer Familie sehr lange darüber diskutiert, wie wir unsere Autohäuser mit Blick auf die enormen Branchenveränderungen zukunftsfest machen. Wir sind froh, mit der Graf Hardenberg-Gruppe einen fairen und zuverlässigen Partner gefunden zu haben, der die Betriebe und die Arbeitsplätze erhält. Das war bei allen Überlegungen und Entscheidungen unser oberstes Ziel." 

Volker Brecht und Peter Benz, die Geschäftsführer des Karlsruher Autohändlers, freuten sich, die Ortenauer Autohäuser in die Unternehmensfamilie aufnehmen zu können und seien davon überzeugt, dass die Integration der Mitarbeiter und Kunden sehr gut gelinge. 

  • Bewertung
    12