Lahr Außergewöhnlich und gelungen

Das Konzert des Lahrer Polizeichors ist ein Höhepunkt in der Adventszeit, das seinem guten Ruf auch in diesem Jahr gerecht geworden ist. Foto: Baublies Foto: Lahrer Zeitung

Die Kirche der Freien Evangeliums-Christengemeinde (FECG) bietet seit fünf Jahren für das Weihnachtskonzert des Lahrer Polizeichors den passenden Rahmen. Besonderer Höhepunkt in diesem Jahr ist der Auftritt der Duisburger Kollegen gewesen.

Lahr. Neben dem Polizeichor traten der Chor der FECG, der Friesenheimer Posaunenchor und die "Restroom Singers" aus Duisburg auf. Das Oktett aus dem Ruhrgebiet war die große Überraschung des gesamten Konzerts.

Das Vokalensemble, das aus Beamten der Duisburger Polizei besteht, eröffnete ihren Teil mit dem lateinisch gesungenen "Ubi Caritas" (Wo die Liebe ist). Der Text stammt aus dem neunten Jahrhundert, gehört zur Liturgie des Gründonnerstags und lehnt sich an das Evangelium nach Johannes an. Das Ensemble präsentierte das Stück in der Fassung von Ola Gjeilo. Die Sänger überzeugten mit ihren verschiedenen Darbietungen einerseits als Solisten und dazu als harmonisches, achtstimmiges Ensemble, das aus acht Stimmen besteht. Das zeigte zum Beispiel die ungewöhnliche Interpretation eines sehr bekannten Hits. Der US-amerikanische Ausnahmekomponist Irving Berlin hat "White Christmas" komponiert. Das Stück könnte – gerade bei dem Gedudel, das an allen Orten in den vorweihnachtlichen Städten kaum zu überhören ist – schnell eine Gefahr beim Gelingen eines konzertanten Abends sein. Das Gegenteil war bei der Variation der "Restroom Singers" der Fall. Sie interpretierten die äußerst eingängige und gelungene Hauptmelodie als Kanon und eben nicht als Swing. Das war so außergewöhnlich wie gelungen.

Frank Spengler begleitet am Flügel

Der Lahrer Polizeichor unter der Leitung von Mathias Baier, der auch die künstlerische Gesamtleitung innehatte, eröffnete seinen Teil mit dem Klassiker "Vom Himmel hoch" aus der Feder Martin Luthers. Auch das eher piano vorgetragene "Es ist ein Ros‘ entsprungen" von Michael Praetorius überzeugte die vielen Gäste in der Kirche. Beim Lied "Der Weihnachtsbaum" begleitete Frank Spengler die Sänger am Flügel. Auch das "Gloria der Engel" aus Frankreich und "Stille Nacht" zum Abschluss zeugte von dem hohen Niveau der Sänger.

Die Ouvertüre des Abends bot der Friesenheimer Posaunenchor unter der Leitung von Michael Fünfgeld mit der "Festive Trumpet Tune" von David German. Die Bläser überzeugten mit "Ich steh an deiner Krippen hier", das Johann Sebastian Bach komponiert hat. Dem barocken Stück folgte als spannender Gegensatz das moderne "Herbei oh ihr Gläubigen" aus der Feder von Louis Levebure-Wely. So wie die "Restroom Singers" die weiße Weihnacht interpretierten, verfuhren die Bläser mit "Jingle Bells", das James Lord Pierpont komponiert hat. Der Weihnachtshit wurde hier zu einer Art Choral, den die Bläser meisterlich intonierten.

Einen ungewöhnlichen Klangkörper schufen die Sänger der FECG. Die zwei Chöre aus Lahr und Trossingen waren zusammen alleine schon wegen ihrer Anzahl im Chorraum eine ungewöhnliche Erscheinung. Aufgrund der Größe des Chors benötigten die Solisten bei "Heilige Nacht" hier Mikrofone.

Die Kirche der Freien Evangeliums-Christengemeinde in Langenwinkel bietet mit ihrer guten Akustik – mit und ohne Verstärker – einen geeigneten Rahmen für das jährliche Weihnachtskonzert des Lahrer Polizeichors. Insgesamt finden in der Kirche bis zu 1200 Menschen Platz.

  • Bewertung
    11