Lahr Auch zwei Bojang-Tore reichen SC nicht

Einen packenden Kampf zum Ligaauftakt haben sich am Freitagabend der SC Lahr und der Kehler FV geliefert. Im Ortenau-Derby trennten sich die beiden Verbandsliga-Nachbarn mit einem leistungsgerechten 3:3-Remis.

SC Lahr - Kehler FV 3:3 (1:2). Mit gleich vier Änderungen in der Startelf im Vergleich zum 6:2 im Verbandspokal in Oppenau ging SC-Coach Oliver Dewes das Ortenau-Derby an. Simon Zehnle, Yannic Priéto, Cem Gürsoy und Martin Weschle rotierten für Sören Zehnle, Christian Neumaier, Ümit Sen und Janosch Bologna ins Team. Mit knapp 500 Zuschauern hatten sich am Freitagabend zwar deutlich weniger Zuschauer als erhofft zum Ligastart im Stadion Dammenmühle eingefunden, doch diese sollten voll auf ihre Kosten kommen.

Bereits nach acht Minuten eröffnete Lahrs Flügelflitzer Ousman Bojang nach schönem Solo von Priéto den Torreigen. In der Folge hatten beide Seiten Chancen auf ein Tor, weil beide Teams mit offenem Visier agierten. Die dickste Gelegenheit offenbarte sich Lahrs Routinier Weschle, der jedoch bei einem Konter den freistehenden Bojang übersah (23.). Im direkten Anschluss die Quittung: David Assenmacher traf mit einem von Andreas Bürkle noch abgefälschtem Schuss ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich (24.). Die Hausherren antworteten mit wütenden Angriffen, doch sowohl Johannes Wirth (Freistoß, 25.), Dennis Häußermann (26.), Bojang (27.) als auch Kerrelaj (28.) scheiterten im Minutentakt. Stattdessen trafen die Gäste: Nach einem unnötigen Rempler von Priéto an den in den Strafraum ziehenden Kevin Sax entschied Schiedsrichter Tobias Bartschat zu Recht auf Strafstoß. Diesen verwandelte Kehls Stefan Laifer sicher zur Gästeführung.

Ohne Wechsel kam der Sportclub zurück aufs Feld und drängte auf den Ausgleich. Die prompte Belohnung: Nach schöner Vorarbeit von Kapitän und Co-Trainer Johannes Wirth war erneut Bojang mit einem Schuss ins kurze Eck erfolgreich (49.). In den Folgeminuten hatte gleich zweimal Violand Kerrelaj das 3:2 auf dem Schlappen. Zunächst scheiterte der im Vergleich zum Pokalspiel wieder auf seine Lieblingsposition nach vorne beorderte 29-Jährige aus spitzem Winkel (50.), dann in einer Szene, die stark an das 1:0 erinnerte, nach toller Vorarbeit von Priéto an Kehls aufmerksamen Schlussmann Daniel Künstle (55.).

Acht Minuten später hatte Dennis Häußermann nach einem Foul am starken Priéto im Strafraum die Möglichkeit, auf 3:2 zu stellen, doch das Lahrer Urgestein scheiterte an Künstle (64.). Eine Zeigerumdrehung später zappelte es dann aber doch noch im Netz des Kehler Torhüters. Kerrelaj nickte nach einer Ecke zur verdienten Lahrer Führung ein (65.).

Von Kehl kam zu diesem Zeitpunkt gar nichts mehr. Die Gäste von der Grenze wirkten sichtlich angeschlagen. Doch in der Folge wurde Lahr immer passiver und baute den Gegner wieder auf. Die Konsequenz: In der 86. Spielminute war es erneut Laifer, der zum Ausgleich traf. In der Nachspielzeit hatte der KFV sogar noch die Möglichkeit auf den Sieg, doch mit vereinten Kräften hielt der Sportclub den Punkt fest. Lahrs Trainer Oliver Dewes hatte jedoch eine Erklärung für das Nachlassen seiner Truppe in den letzten 20 Minuten: "Wir mussten uns zurückziehen, weil Johannes Wirth nicht mehr laufen konnte und ich nicht mehr wechseln durfte", so der Coach. Aufgrund von Leistenproblemen habe der spielende Co-Trainer bereits am Mittwoch mit dem Training aussetzen müssen, doch in der intensiv geführten Partie waren die Probleme am Freitag wieder aufgetreten. "Wir haben also mit einem ganz wichtigen Mann weniger gespielt. Und Kehl hat in der Phase richtig Druck gemacht", sagt Dewes. "Beide Teams hätten das Spiel gewinnen können, deshalb bin ich mit dem Punkt zufrieden." Lahr: J. Witt – Bürkle, S. Witt, Wirth, Weschle (69. Sen), Bojang (83. Sören Zehnle), Priéto (71. Neumaier), Kerellaj, Gürsoy (66. Fries), Simon Zehnle, Häußermann. Kehl: Künstle – Maier, Zdraveski (56. Makaya), Sax (68. Daffeh), D. Assenmacher, Armbruster, Laifer, Hartfiel (77. Kheloufi), Y. Assenmacher, Sepp (60. Aras), Sert. Schiedsrichter: Tobias Bartschat; Zuschauer: 485. Tore: 1:0 Bojang (10.), 1:1 D. Assenmacher (24.), 1:2 Laifer (39./Foulelfmeter), 2:2 Bojang (49.), 3:2 Kerellaj (65.), 3:3 Laifer (86.). Bes.: Künstle (Kehl) hält Foulelfmeter von Häußermann (64.)

  • Bewertung
    1