Lahr Auch der Bezirk will am 22. August starten

Schon bald könnte der Ball wieder rollen. Im Bezirk Offenburg peilt man einen Saisonstart am 22. August an. Foto: Archiv Foto: Lahrer Zeitung

Plötzlich ging alles ganz schnell. Nachdem vor rund einer Woche die neue Corona-Verordnung Sport veröffentlicht wurde, wuchs bei Sportlern die Hoffnung auf eine mehr oder weniger reguläre Saison. Und während in manchen Sportarten noch überlegt und abgestimmt wird, machte der Südbadische Fußballverband Anfang der Woche Nägel mit Köpfen und veröffentlichte einen aktualisierten Rahmenterminkalender (wir haben berichtet) für die überbezirklichen Staffeln. Verbands- und Landesliga sollen demnach am Wochenende des 22./23. August in die Runde starten, Pokalspiele sollen bereits am 1. August angepfiffen werden sollen.

Rückzug der OFV-Reserve

Ähnlich sieht es auch im Bezirk Offenburg aus, wie dessen Vorsitzender Heinz Schwab am Mittwoch sagte. In den großen Staffeln mit bis zu 18 Teams sei der Start ebenfalls am 22. und 23. August geplant, sagt Schwab. Das betrifft vor allem die Bezirksliga sowie die Kreisligen, die aufgrund des Verzichts auf Absteiger größer werden dürften. Die genauen Staffeleinteilungen sind jedoch noch nicht offiziell, von den beiden A-Ligisten SV Rust II und der OFV-Reserve ist bereits bekannt, dass sie sich zurückziehen (OFV) beziehungsweise in die Reservestaffel (SVR) gehen werden.

Relegation bis Ende Juni

Durch die Veröffentlichung des Rahmenterminkalenders ist jedoch schon klar, dass die Winterpause in der Saison 2020/21 deutlich kürzer sein wird, als in der vergangenen Spielzeit. Nach dem 17. Spieltag am 12./13. Dezember 2020 ist der Jahresauftakt 2021 bereits am 20./21. Februar – und damit rund zwei Wochen früher als in der Saison 2019/20 – geplant. Zudem endet die Saison für 18er-Staffeln laut Plan erst am 12./13. Juli mit dem 34. Spieltag, die letzten Aufstiegsspiele sind für den 26. Juni geplant.

Kaum Wochenspieltage

Auf Spieler und Trainer wartet also eine lange Saison mit mehr Spielen. Möglichst viele davon sollen an Wochenenden stattfinden – außer in den Pokalwettbewerben sieht der Rahmenterminkalender keine Englischen Wochen vor. "Wir haben versucht, im Sinne der Vereine zu planen", erläutert Heinz Schwab. Partien unter der Wochen wären für die Spieler mit großen zeitlichen Problemen verbunden. Auch Feiertage sind derzeit kaum verplant, das Verbandspokal-Endspiel könnte an Christi Himmelfahrt (13. Mai 2021) stattfinden. "Der Finaltag der Amateure am 13. Mai ist noch nicht sicher,sodass es auch deshalb zu Verlegungen kommen kann", heißt es dazu allerdings im Rahmenterminkalender.

Pokalfinale in Willstätt

"So gut wie entschieden" ist allerdings bereits, dass das Bezirkspokalfinale der Saison 2020/21 in Willstätt stattfinden wird. Eigentlich hätten dort Ichenheim und Gengenbach bereits im April um den Pokal spielen sollen. Dieser Wettbewerb wurde jedoch ohne Sieger beendet. "Unheimlich schade" sei das gewesen, so Schwab, "aber die Gesundheit hat oberste Priorität". Der Bezirksvorsitzende freut sich nun aber darauf, dass dank der Lockerungen (Schwab: "Sind unverhofft gekommen.") wohl schon bald wieder gekickt werden kann. Den Vereinen wolle man nun möglichst schnell ein Muster-Hygiene-Konzept vorlegen, damit Freundschaftsspiele ausgetragen werden können. Dann können sich die Teams unter Wettkampfbedingungen auf eine lange Saison vorbereiten.

  • Bewertung
    0