Lahr Alles, was Schüler brauchen

Schüler der Schutterlindenbergschule und die Klasse 8c des Max-Planck-Gymnasiums besuchten die Lahrer Tafel, um sich anzusehen, wofür die Spenden verwendet werden, die sie hereingeholt haben. Foto: Mühl Foto: Lahrer Zeitung

Seit zehn Jahren stellt die Lahrer Tafel zum Schuljahresstart die Aktion "Schüler unterstützen Schüler" auf die Beine, damit Kinder aus sozial schwachen Familien Arbeitsmaterialien für den Unterricht erhalten. Der Bedarf ist weiter gewachsen.

Lahr. Rege Präsenz haben Lahrer Schüler gestern anlässlich der jährlichen Aktion "Schüler unterstützen Schüler" bei der Lahrer Tafel gezeigt. Die Sprecher der vierten Klassen aus der Schutterlindenbergschule waren ebenso zugegen wie die komplette Klasse 8c des Max-Planck-Gymnasiums.

Besonders freuten sich Ingrid Schatz, Leiterin der Lahrer Tafel, und ihr Team über die Möglichkeiten, die die Schutterlindenbergschule mit ihrer ganz eigenen Idee der Aktion ermöglichte. Die Lehranstalt stellte einen Spendenlauf auf die Beine, dessen Erlös der Aktion zufloss. "Dank eures Einsatzes konnten wir mit dem Geld Anschaffungen tätigen, die ansonsten eher nicht möglich sind", dankte Schatz den emsigen Schülern. Der Spendenlauf soll nun künftig möglichst jährlich wiederholt werden.

Die MPG-Achtklässler hatten einen Spendenaufruf getätigt und wollten sich ein Bild machen, wie die Aktion bisher verlief. Im Verkaufsraum zeigte sich, dass die beiden ersten Verkaufstage am Montag und Dienstag bisher auf eine überaus große Resonanz stießen. "Am ersten Tag wurde uns schier die Tür eingerannt, dabei zwei bis drei Stunden Wartezeit in Kauf genommen. Das Interesse war enorm", berichtete Ingrid Schatz. Wie gewohnt koordinierten Viola Schöchlin und Claudia Möllinger als ehrenamtliche Kräfte die Gesamt-Aktion für die Lahrer Tafel. Im Rahmen der Verkaufstage wird das Tafel-Team unter anderem auch von drei Konfirmanden aus Allmannsweier unterstützt.

Zum Sortiment zählte praktisch all das, was Schüler im neuen Schuljahr gut gebrauchen können. Aufgereiht fand sich eine breite Auswahl an Heften, Umschlägen, Blöcken, Scheren, Stiften, Ordnern und einigem mehr. Besonders erfreut zeigte sich Ingrid Schatz auch noch in anderer Hinsicht. "Wir erleben dieses Jahr einen enormen Run auf Erstklässler-Ranzen. Es ist schön, dass wir von Eltern dabei unterstützt wurden, die uns ihre nicht mehr benötigten Ranzen zur Verfügung gestellt haben", hielt sie fest.

Neben dem Verkauf liegt den Mitarbeitern der Lahrer Tafel vor allem auch der Beratungsaspekt besonders am Herzen. "Man kann sich ja noch gut daran erinnern, wie es unseren Kindern früher, aber auch heute noch geht, wenn man die Lehrerwünsche an Heften erhält und dann etwas rätselnd vor den Regalen steht. Für Familien ausländischer Herkunft ist es nochmal schwerer, sich zurechtzufinden. Daher ist es uns wichtig, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und ein Stück weiterhelfen zu können", erzählte Schatz.

Die Aktion "Schüler unterstützen Schüler" werde generell immer wichtiger, fassten die Verantwortlichen zusammen. "Die Zahl der Kinder aus einem Elternhaus, wo das Geld knapp ist, ist gegenüber den Vorjahren nochmals angestiegen. Das spüren wir hier besonders deutlich", informierte Ingrid Schatz.

Seit zehn Jahren wird die Aktion der Tafel in Kooperation mit dem Gesamtelternbeirat und den städtischen Schulen erfolgreich umgesetzt. Diesmal beteiligten sich neben der Schutterlindenberschule und dem MPG die Geroldseckerschule, Johann-Peter-Hebel-Schule, die Grundschule Reichenbach und Kuhbach, Grundschule Sulz, das Clara-Schumann-Gymnasium, das Scheffel-Gymnasium, das Integrierte Berufliche Gymnasium und – eine Premiere – die Realschule Neuried.

  • Bewertung
    1