Lahr Afrikanische Klänge, Rock und Krimis

Der neue Vorstand des Kulturkreises (von links): Christopher Kern, Annette Birnbaum, Susanne Schmidt und Matthias Morton Foto: Haberer Foto: Lahrer Zeitung

Von Jürgen Haberer

Lahr. Pünktlich zum Beginn der Sommerferien hat das neue Team des Kulturkreises Lahr sein Halbjahresprogramm vorgestellt. Bis Ende des Jahres sind insgesamt sechs Veranstaltungen geplant. Los geht es am Freitag, 18. September, mit einem Konzert der Gruppe Äl Jawala.

Das erste Programmheft nach dem Neubeginn des vor mehr als drei Jahrzehnten gegründeten Kulturvereins kommt als Faltblatt daher. Bei sechs Veranstaltungen bis Weihnachten ist quantitativ noch Luft nach oben. Die kommende Frühjahrssaison ist deshalb auch längst ins Blickfeld der neuen Mannschaft gerückt, der Beitrag zur "Puppenparade Ortenau" bereits fest gebucht.

"Es läuft rund", sagt Christopher Kern, eines der neun Mitglieder des um sechs Beisitzer ergänzten Vorstands. Anfang Juni haben sie das Ruder übernommen, um die drohende Auflösung des Kulturkreises abzuwenden. Nun sitzen Christopher Kern, Matthias Morton, Annette Birnbaum und Susanne Schmidt im altehrwürdigen Stiftsschaffneikeller und stellen das Programm für den Herbst vor.

Es gibt ein paar Neuerungen. Schüler und Studenten erhalten beim Kulturkreis zukünftig einen Preisnachlass, für jede Veranstaltung gibt es einen persönlich Verantwortlichen, der die Fäden zusammenhält und nach außen als Ansprechpartner fungiert.

Das erste Programm fällt etwas musiklastig aus, das kulturelle Spektrum soll aber noch erweitert werden. Kultur soll zukünftig auch aus den eigenen Reihen heraus generiert werden. Für Herbst ist die Gründung einer eigenen Theaterabteilung geplant.

Den Auftakt im Halbjahresprogramm macht am Freitag, 18. September, ein Konzert der Gruppe "Äl Jawala". Die Formation aus Freiburg schöpft aus den Rhythmen des Balkans und der Weltmusik. In Lahr präsentiert sie ihr Projekt "Black Forest Voodoo", mit dem sie kommerziell neue Wege bestreitet. Am Freitag und Samstag, 9. und 10. Oktober, gastiert die Theatergruppe "Taalwind" mit dem Stück "Die Prinzenrolle" im Stiftsschaffneikeller. Es ist die Abschiedsvorstellung von Regisseur Christopher Kern, der nach 20 Jahren die Leitung der Gruppe aufgibt, um unter dem Dach des Kulturkreises noch einmal von vorne zu beginnen.

Am Samstag, 21. November, geht es mit orientalischen Rhythmen und einem Gastspiel der Gruppe "Drom-el-dar" weiter. Neun Trommler und ein Keyboarder schlagen dabei musikalisch eine Brücke vom Schwarzen Meer bis nach Nordafrika.

Eine Woche später, am Samstag, 28. November, steht ein Konzert mit dem "Korngold Quartett" auf dem Programm. Das klassische Ensemble um Andrej und Anke-Bettina Melik serviert Werke von Franz Schubert und Dimitri Schostakowitsch.

Am Freitag, 11. Dezember, stehen mit "No Authority" und "Pat West" zwei Formationen aus der Region auf der Bühne. Es geht herzhaft zur Sache mit Rock, Ska und einer kräftigen Prise Punk. Abgerundet wird das Halbjahresprogramm mit den "Christmas Crime Stories" am Samstag, 19. Dezember. Der Sprecher Jo Jung und das Stuttgarter Trio "Boogaloo" mit Ruth Sabadino (Saxophon und Gesang), Martin Johnson (Orgel) und Christoph Sabadino (Schlagzeug) marschieren mit kriminalistischem Gespür, schrägen Geschichten und viel Jazz einmal quer über den Weihnachtsmarkt. Beginn der Veranstaltungen ist jeweils um 20 Uhr.

  • Bewertung
    0