Lahr Ab Sommer soll gebaut werden

So soll die neue Kindertagesstätte auf dem Areal Reichswaisenhaus aussehen. Noch unklar ist, ob die "Kleinen Strolche" für eine Übergangszeit umziehen müssen. Für diesen Fall steht die bisherige Kita im Kanadaring zur Verfügung. Foto: Visualisierung: Bauwert

Lahr. "Wir sind in den allerletzten Zügen", sagte Investor Uwe Birk von der Firma Bauwert zu den baurechtlichen Vorbereitungen dafür, dass es auf dem Areal Altenberg losgehen kann. Bei der nächsten Sitzung des Technischen Ausschusses sollen der städtebauliche Vertrag und das Gestaltungshandbuch für die vorgesehene Bebauung vorgestellt werden, dann geht es um den Bebauungsplan. "Ziel ist, dass wir im zweiten Quartal 2018 Baurecht haben", dass also der Bebauungsplan für das Areal Reichswaisenhaus als Satzung beschlossen ist, so Birk im Gespräch mit unserer Zeitung. Im dritten Quartal könnte man dann mit dem Bau zusätzlicher Gebäude und dem Umbau der beiden Bestandsgebäude des früheren Waisenhauses begonnen werden. "Wir sind guter Dinge", zeigte sich Birk optimistisch.

 

Eine offene Frage ist laut Birk, ob für die "Kleinen Strolche", die bisher im Schauenburg-Haus des Waisenhauses untergebracht sind, eine Übergangslösung her muss. Das hänge davon ab, wie die Baustelle organisiert wird. Das Problem ist, dass unter der Straße, die zur bisherigen Kita führt, eine Tiefgarage gebaut wird. "Wir versuchen alles, damit die Kita bleiben kann, bis der Neubau fertig ist", so Birk mit Blick auf den Neubau, der auf dem Areal Reichswaisenhaus entstehen soll.

Die Stadtverwaltung bereitet sich schon für den Fall vor, dass für die "Kleinen Strolche" eine Übergangslösung gefunden werden muss. Günter Evermann, Leiter des städtischen Amts für Soziales, Schulen und Sport, bestätigte, dass die "Kleinen Strolche" in diesem Fall in das freiwerdende Gebäude der Kindertagesstätte im Kanadaring, die in den Neubau auf dem Gartenschaugelände umzieht, untergebracht werden könnte. Laut der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft sei eine solche Lösung bis zum September 2019 möglich. Der Platz würde reichen, denn die von einem privaten Verein getragene Kita "Die kleinen Strolche" wird derzeit von rund 35 Kindern in zwei Gruppen besucht, davon zehn Kindern unter drei Jahren. Jörg Uffelmann, Vorsitzender des Vereins Reichswaisenhaus, hält eine Übergangslösung für vertretbar.

Das frühere Waisenhaus, in dem "Die kleinen Strolche­" bisher untergebracht sind, soll nach den Plänen der Firma Bauwert zu einem Wohngebäude umgebaut werden. Als Ersatz geplant ist ein Neubau mit 700 Quadratmetern Gesamtfläche. Dabei soll das Betreuungsangebot von bislang zwei auf nun drei Gruppen ausgebaut werden. Für dieses Projekt überlässt die Firma Bauwert das 1600 Quadratmeter große Grundstück, auf dem der Neubau errichtet wird, dem Trägerverein Reichswaisenhaus für den symbolischen Wert von einem Euro, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Verein Reichswaisenhaus finanziert anschließend aus dem Verkaufserlös des Gesamtareals den Neubau der Kita, den die Firma Bauwert zum Selbstkostenpreis errichten will. Nach Fertigstellung will der Verein Grundstück und Kita-Gebäude in die Stiftung "Bürger für Lahr" einbringen und damit sozialen Zwecken zur Verfügung stellen.

INFO

Das ist geplant

Auf dem 63 260 Quadmeter großen Areal Altenberg sollen 139 Wohnungen entstehen. Zum einen sollen die beiden Bestandsgebäude umgebaut werden, zum anderen sind 14 Einfamilien-, acht Mehrfamilienhäuser und sechs Doppelhaushälften geplant. Der Verein Reichswaisenhaus errichtet eine Kindertagesstätte für die "Kleinen Strolche". Beim Bürgerentscheid im März scheiterten die Gegner der Bebauung an der nötigen Mindestanzahl von Stimmen. 4896 Lahrer sprachen sich gegen die Baupläne aus, 2077 dafür.

  • Bewertung
    2