Was meint der SPD-Politiker Fechner zur Nachfolge von Lahrs OB Wolfgang G. Müller, seinem Parteikollegen? »Er war ein echter Glücksfall für die Stadt Lahr«, erklärt Fechner. Und: »So könnte es gerne weitergehen«, fügt er hinzu. Er sei sich sicher, dass es für die Wahl am 22. September einen »guten Kandidaten« geben werde, den die SPD dann unterstütze. Das müsse jedoch nicht zwingend ein SPD-Mitglied sein, betonte Fechner im Redaktionsgespräch. Ob er damit den parteilosen Ersten Bürgermeister Guido Schöneboom meinte, dem durchaus Ambitionen für den Lahrer Chefposten nachgesagt werden, blieb offen.