Lahrs erste große Veranstaltung 750 Sportler dürfen beim Firmenlauf starten

Der Firmenlauf am 16. Juli wird live angeboten, aber etwas anders als hier bei der Premiere vor zwei Jahren. Foto: N-Plus-Sport

Lahr - Es wird die erste größere Live-Veranstaltung in Lahr in diesem Sommer sein: Der Zalando-Firmenlauf startet am 16. Juli nun doch mit Sportlern vor Ort. Bis zu 750 Läufer dürfen mitmachen. Ein Rahmenprogramm wird jedoch nicht angeboten.

Immerhin: Der dritte Lahrer Firmenlauf im Seepark findet nun doch mit Live-Präsenz statt und nicht, wie vorigen Sommer, rein virtuell. Das gab Veranstalter Ralf Niedermeier von der Firma N-Plus-Sport am Freitag bei einer Pressekonferenz bekannt. Die LZ hatte über die guten Nachrichten bereits berichtet. "Wir sind froh, das die Infektionslage in Lahr zumindest dieses Format jetzt zulässt", erklärte Niedermeier. Bislang war man wegen Corona eher von einer virtuellen Veranstaltung ausgegangen, bei der jeder für sich läuft, irgendwo. Das sind die Eckpunkte der 2021-Version:

Wie viele Startplätze gibt es am 16. Juli?

Bis zu 750 Teilnehmer dürfen an diesem Freitagabend live an den Start gehen. Das ist die derzeitige Maximalzahl für derlei Veranstaltungen. Start ist um 18 Uhr im Seepark.

Wie wird das organisiert?

Die Sportler starten nicht im Pulk, wie sonst üblich, sondern fein getaktet nacheinander. Alle zehn Sekunden dürfen zwei Läufer auf die Strecke gehen. So sind dann bis etwa 19 Uhr alle Teilnehmer unterwegs. Start- und Zielbereich sind abgesperrt, dort dürfen nur registrierte Teilnehmer hinein.

Wer darf starten?

Jeder, der angemeldet ist und entweder zweifach geimpft, genesen oder aktuell auf Covid nachweislich getestet wurde. Mit der Anmeldung hat der Veranstalter die Adressen der Teilnehmer, für etwaige Nachverfolgungen.

Wie lang ist die Strecke?

Erneut fünf Kilometer, rund um den Seepark.

Muss ich joggen?

Nein, jeder kann die Strecke absolvieren, so schnell oder gemächlich, wie er oder sie mag. Man kann blitzschnell durchjoggen, locker laufen oder entspannt walken. In einer Stunde sind dann auch so die fünf Kilometer gut zu schaffen. Es gibt erneut keine offizielle Zeitnahme.

Kann man zuschauen?

Ja, entlang der fast ganzen Strecke laufen die Sportler durch öffentliche Anlagen. Da kann sich jeder hinstellen und zuschauen. Nur der Start- und Zielbereich sind mit Gittern für die Sportler vorbehalten und abgeriegelt.

Und die Party?

Die muss leider ausfallen, bedauern die Organisatoren. Im Zielbereich gibt es für die Läufer zwar Verpflegung, alkoholfrei. Aber die – 2019 am Ende restlos ausverkauften – Getränke- und Essensstände dürfen nicht angeboten werden. Gerade diese gesellige Abschlussrunde hatte allerdings den Reiz des Firmenlaufs bisher immer ausgemacht: Erst locker mit den Kollegen laufen, dann bei Livemusik fröhlich feiern.

Gibt es Medaillen?

Natürlich. Und zwar sogar schon vor dem Starrt, für jeden. Eine Ausgabe im Ziel, wie sonst, wird der Kontakte wegen vermieden.

Was sagt die Stadt?

Max Walter vom Sportamt erklärt, dass die Sicherheit der Teilnehmer an erster Stelle stehe. "Wir haben die dynamische Lage immer im Blick, freuen uns aber, dass es mit dem Hygienekonzet gelingen kann, diese Veranstaltung zumindest in kleinerem Rahmen anzubieten."

Wann kann man sich für den Lauf anmelden?

Ab sofort, online unter www.firmenlauf-lahr.de. Die Teilnahme kostet 15 Euro plus Mehrwertsteuer. Ein Euro geht an regionale Hilfsorganisationen und Vereine.

Lahrs Sport-Bürgermeister Guido Schöneboom macht sich bereits für den Firmenlauf fit. Das zumindest verkündeten seine Mitarbeiter, weil er bei der Pressekonferenz abwesend war. "Der trainiert gerade für den 16. Juli", hieß es. Na denn, aus dieser Nummer kommt Schöneboom nun nicht mehr raus. Wir bleiben dran!

  • Bewertung
    0