Lahr Polizeianwärter leisten Diensteid ab

Erstmals fand in der neuen Mehrzweckhalle auf dem LGS-Gelände eine Vereidigung von Polizeianwärtern statt. Foto: Baublies

Lahr - Wilfried Klenk, CDU-Landtagsabgeordneter aus Backnang und Staatssekretär im Innenministerium, stellte den Anwärtern des Einstellungsjahrgangs 2019 eine gute berufliche Zukunft in Aussicht. Der Diensteid, den die 145 Anwärter am Ende der Feierstunde leisteten, sei ein "gegenseitiges Versprechen". Der Staat als Dienstherr und die künftigen Landesbeamten als Mitarbeiter würden von der jeweils anderen Seite Vertrauen und Unterstützung benötigen. "Die Polizei im Land genießt ein sehr hohes Ansehen – auch im Bund." Das gelte es auch bei den neuen Anwärtern zu verwirklichen, sagte Klenk.

Die Polizeihochschule in Lahr wolle den Anwärtern dafür das nötige Handwerkszeug mit auf den Weg geben. "Sie werden gut vorbereitet auf die Herausforderungen dieses Berufs." Eine andere Herausforderung ist, dass in der näheren Zukunft viele erfahrene Beamte in den Ruhestand gehen würden. Daher hat das Land mit der Ausbildungsoffensive in diesem Jahr so viele Anwärter an der Lahrer Schule erreicht wie noch nie zuvor, so der Staatssekretär.

Der Theologe Geiger unterrichtet an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg in Lahr das Fach Ethik. Geiger griff einen musikalischen Beitrag des Landespolizeiorchesters auf. Die "schöne Musik" – ein Medley unter anderem mit dem Titel "La Vie en Rose" – war seine Vorlage Zur Schönheit, wie sie der Pfarrer verstanden haben will, gehörten Herausforderungen wie Hilfe, Gerechtigkeit und auch Anmut. Es gelte, beim Unterricht e diese und andere eigene Einstellungen zu erlernen und dann auch zu verinnerlichen. "Sie werden am Ende der Ausbildung merken, dass sie einen anderen Gang haben."

Caterina Wolf und Magnus Voges gehören zu den künftigen Beamten, die die hohen Anforderungen für die Ausbildung bewältigt haben. Die 19-Jährige und ihr vier Jahre älterer Kollege erzählten, wie sie auf die Idee gekommen sind, sich gerade wegen dieser Herausforderungen zu bewerben. Bei beiden war gut ersichtlich, dass sowohl der Theologe wie auch der Staatssekretär ins Schwarze getroffen hatten. Maik Schmid, Leiter der Schule, dankte allen Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden, für die notwendige Unterstützung der Anwärter. Es sei erfreulich, dass viele an "diesem besonderen Tag" auch den Weg hierher gefunden hätten. Da passte es, dass zum Auftakt das Orchester unter der Leitung von Stefan Haider "Heaven’s Glory" intonierte.

  • Bewertung
    4