Lahr 3000 LGS-Veranstaltungen in 186 Tagen

Lahr - Noch 38 Tage sind es bis die Landesgartenschau (LGS) ihre Tore öffnet. In einem Pressegespräch haben die Geschäftsführer, Tobias de Haen und Ulrike Karl, gestern einen ersten Einblick in das umfangreiche Veranstaltungsprogramm gegeben.

 

3000 Veranstaltungen soll es während der 186 Tage andauernden LGS geben. Das Veranstaltungsprogramm, das ab dem 31. März veröffentlicht wird, macht schon jetzt viel Geschmack auf die LGS. Das Programm wird übrigens in alle Haushalte des Altkreises Lahr verteilt und steht auch online auf der Homepage der LGS. Ein paar Schmankerl hatten die Organisatoren aber schon für das Pressegespräch ausgesucht. So spielt die Musikschule während der ganzen Zeit eine große Rolle. 90 Auftritte der Musikschüler wird es geben. Freitags, samstags und sonntags werden die zwölf- bis 18-Jährigen als sogenannte "Walking Acts", also wandernde Künstler, auf dem Gelände unterwegs sein.

Ein Höhepunkt soll das Feuerwerk am 22. September sein, bei dem ein Orchester, das Feuerwerk mit Händels Feuerwerksmusik begleitet. Außerdem werden von den kleinen Gruppen Themen musikalisch dargeboten, die alle irgendwie mit Lahr zu tun haben.

Als Beispiel wurde hier die kanadische Sängerin Alanis Morissette genannt, die in Lahr die Schule besuchte und die Westside-Story, die sich auf den Lahrer Westen und die Aussiedler bezieht. "Da steckt viel Arbeit drin", sagte Tobias Meinen, Leiter der Musikschule.

Deutsch-französischer Dialog auf der LGS

Außerdem werden im Rahmen der LGS auch die ersten badischen Harfentage veranstaltet, die in einem Harfenkonzert mit etwa 50 Instrumenten gipfeln werden. Nicht zuletzt wird es noch eine Kooperation mit dem TV Lahr unter dem Motto "Music and Dance" geben. Das deutsch-französische Regionaltheater Baal novo engagiert sich ebenfalls während der LGS. Immer einmal im Monat wird an einem Mittwoch ein Theaterstück aus dem Repertoire der Theatergruppe aufgeführt. "Blutschwestern", "Rapunzel" und "Ein Bruder namens Martin" sind nur ein paar der Stücke. Auch am Partnerschaftstag, an dem die Städtepartnerschaft von Lahr und Dole präsentiert wird, wird Baal novo dabei sein und in den Sommerferien werden Workshops für Kinder und Eltern angeboten.

Das Land, so Tobias de Haen, lege Wert darauf, die LGS als Bildungsangebot zu sehen. So gibt es im Rahmen der grünen Klassenzimmer täglich Unterrichtseinheiten für Schulklassen zu verschiedenen Themen, die "von Leuten von hier" vermittelt werden, wie Ulrike Karl ergänzte. So würden etwa Mathematik und Geometrie beim Landvermessen vermittelt werden, Stadthistoriker Thorsten Mietzner wird das Thema Römer erklären. Das Programm, so Ulrike Karl, ist thematisch breit aufgestellt. Auch die Puppenparade wird durch verschiedene Puppen eine Rolle spielen.

  • Bewertung
    1