Kriegssorgen kurz vergessen 168 ukrainische Waisenkinder verbringen Tag im Europa-Park

Julia Göpfert
 Foto: Europa-Park

Der Besuch des Europa-Park hat ukrainischen Kindern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Rust - Der Besuch des Europa-Park hat ukrainischen Kindern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Bei der Konferenz zur Eröffnung der Sommersaison des Parks hatte Park-Chef Roland Mack berichtet, wie wichtig es für die geflüchteten Kinder sei, Abstand zu den Kriegswirren zu gewinnen. "Da wollen manche vom Pferdchen gar nicht mehr runter", schilderte er damals bewegt.

Scheck übergeben

In Zusammenarbeit mit den Maltesern in Freiburg verbrachten nun auch am Dienstag 168 Waisenkinder und 68 Erziehungsberechtigten aus der Ukraine bei sommerlichen Temperaturen einen Tag im Europa-Park und konnten somit ihre Alltagssorgen für einen kurzen Moment hinter sich lassen, berichtet dieser in einer Pressemitteilung nun. Roland Mack begrüßte die Gruppe und übergab einen Scheck in Höhe von 3271 Euro.

Der Betrag wurde Ende März beim "Charity Ballon Event" gesammelt. "Die Inhaberfamilie Mack ist immer noch erschüttert über die menschlichen Tragödien in Folge des Ukraine-Krieges und hilft daher mit zahlreichen Aktionen", heißt es in der Pressemitteilung.

  • Bewertung
    3