Kommunen legen Gang zu Weitere Impfangebote in der Südlichen Ortenau

Jonas Köhler
Beim Impfen wollen die Kommunen künftig noch mehr Gas geben. Quelle: Unbekannt

Die Corona-Zahlen steigen weiter, immer mehr Menschen wollen eine Erst- oder eine Booster-Impfung. Ettenheim und Rust reagieren auf die hohe Nachfrage mit neuen Angeboten, in Kippenheim läuft die Impfwoche bereits.

Seit Mittwoch gilt in der Ortenau die "Alarmstufe II" und der Kreis als "Hotspot-Region". Das geht mit vielen weiteren Einschränkungen für Ungeimpfte einher. Die Nachfrage nach dem Piks steigt immer weiter, entsprechend bieten die Kommunen immer mehr niederschwellige Impfangebote, teils ohne Termin, an. Ein Überblick:

 Ettenheim:

In der Rohanstadt startet ab Montag, 29. November, ein Impfstützpunkt. Das Angebot wird von Stadt Ettenheim in enger Zusammenarbeit mit engagierten Ettenheimer Ärzten, der Feuerwehr, dem DRK Ettenheim und dem Ortenau-Klinikum möglich gemacht, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt.

Von Montag bis Freitag, jeweils von 16 bis 20 Uhr, können sich Interessierte ohne Termin im Erdgeschoss der ehemaligen Augenstation des Ettenheimer Krankenhauses piksen lassen. Verimpft werde überwiegend Moderna; es sind sowohl Erst-, Zweit-, als auch Booster-Impfungen möglich. Die Stadt weist darauf hin, dass der Impfstützpunkt ausschließlich über den rechten Seiteneingang des Krankenhauses von außen erreichbar und entsprechend ausgeschildert ist. Es gibt keinen Zugang über den Haupteingang. Um die Abläufe vor Ort zu erleichtern, können die erforderlichen Unterlagen auf der Homepage der Stadt Ettenheim (www.ettenheim.de) oder auf der Seite des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de) heruntergeladen und ausgefüllt zu Termin mitgebracht werden. Im Klinikum muss eine FFP2-Maske getragen werden.

Die Organisatoren bitten um Verständnis, dass es zu längeren Wartezeiten kommen kann. Auch für die Impfungen am Wochenende laufen die Planungen (wir berichteten).

 Rust:

Die mobilen Impfteams des Ortenaukreises und deren Koordinierungsstelle bieten in Rust drei Impfaktionen an. Das gab die Gemeinde am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt. Geimpft wird am 14. Dezember, 28. Dezember sowie am 11. Januar in der Ruster Rheingießenhalle jeweils von 9 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr. Das Angebot richtet sich an alle Bürger der Gemeinden Rust, Ringsheim und Kappel-Grafenhausen.

Um die Anmeldung zu koordinieren, hat die Gemeinde Rust feste Zeiten festgelegt, in denen Impfwillige Termine vereinbaren können. Diese sind zunächst am morgigen Freitag, 26. November, von 9 bis 17 Uhr sowie am Samstag von 9 bis 12 Uhr. Ab kommender Woche ist die Anmeldung immer montags bis donnerstags von 8.30 bis 12 Uhr möglich sowie von 14 bis 15.30 Uhr. Freitags immer von 8.30 bis 12 Uhr.

Termine können unter Telefon 07822/86 45 99 oder per E-Mail an Impftermin@rust.de vereinbart werden. Die Gemeinde weist ausdrücklich darauf hin, dass Anrufe oder E-Mails, die außerhalb der genannten Zeiten eingehen, nicht berücksichtigt werden.

 Kippenheim:

Noch am heutigen Donnerstag wird in Kippenheim im Rahmen der Impfwoche gepikst. Auch im Gesundheitszentrum sind Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen möglich, Erstimpflinge werden jedoch bevorzugt behandelt. Als Vakzin steht Biontech zur Verfügung.

Wer sich impfen lassen möchte, kann sich ab 15.30 Uhr in der Festhalle registrieren. Gepikst wird von 16 bis 19 Uhr.

Zum Piks sollen alle Impfwilligen ihren Impfpass sowie ihre Versichertenkarte mitbringen. Auch der Personalausweis wird teilweise verlangt. Wer Zeit sparen möchte, kann die Einwilligungs- und Aufklärungsbogen bereits zu Hause ausfüllen.

  • Bewertung
    2