Klatsche zum Auftakt TSG Lahr/Emmendingen verliert deutlich mit 8:1

Thorsten Mühl
Mark Trenkle schaffte mit seinem Doppelpartner Nathan Seateun den einzigen Punkt für die TSG. Quelle: Unbekannt

Die Saison startete aus TSG-Sicht mit einer klaren Niederlage. "Mit viel Glück hätten wir vielleicht noch ein, zwei Matchpunkte mehr holen können. Aber insgesamt war der Gegner heute in einem deutlichen Maß besser als wir", hielt TSG-Trainer Hernan Valenzuela fest.

Badenliga, Herren: TC RW Tiengen – TSG Lahr/Emmendingen 8:1. Die Saison startete aus TSG-Sicht mit einer klaren Niederlage. "Mit viel Glück hätten wir vielleicht noch ein, zwei Matchpunkte mehr holen können. Aber insgesamt war der Gegner heute in einem deutlichen Maß besser als wir", hielt TSG-Trainer Hernan Valenzuela fest.

Bereits in den Begegnungen des Einzel-Blocks sorgten die Hausherren für klare Verhältnisse. Lediglich ein Satz war Lahr/Emmendingen vergönnt, wobei einzelne Begegnungen umkämpfter ausfielen, als es das nackte Ergebnis ausdrückt. Unter anderem war Daniel Bender nah dran an einem Sieg, ehe nach ausgeglichenem Verlauf Gegner Dominik König im entscheidenden Match-Tiebreak weitaus weniger Fehler unterliefen. Letztlich behielt der RW-Spieler mit 10:4 die Oberhand. "Das war vielleicht noch ein wenig Erfahrungssache, aber Daniel war nah dran", so Valenzuela.

Die Franzosen Nathan Seateun und Florian Simbozel konnten in den Spitzeneinzeln zwar insgesamt gute Leistungen abliefern, unterlagen jedoch jeweils in zwei Durchgängen gegen Raphael Lustenberger (Schweiz) und Ignaci Villacampa-Roses (Spanien).

Gerade das Duell der beiden jeweiligen Topleute begeisterte Valenzuela: "Raphael Lustenberger kann noch immer ein hohes Niveau gehen. Solch eine tolle Matchqualität, bedingt durch beide beteiligten Akteure, sieht man nicht jede Woche. Das hat Spaß gemacht beim Zuschauen." Weniger erfreulich war, dass die Gäste nach den Einzeln bereits vorentscheidend mit 0:6 im Rückstand lagen. "Das war schon hart, weil null Matchpunkte nicht den gezeigten Leistungen der Spieler entsprach", brachte der Trainer klar zum Ausdruck. Miguel Valenzuela hatte es im gesamten Match schwer, Mark Trenkle erwischte einen schlechten Start. Er kämpfte sich später wieder etwas besser rein, "das war aber zu spät, weil sein Gegner im ersten Satz bereits zu viel Selbstvertrauen getankt hatte", beobachtete Trainer Valenzuela.

Stefan Kiesenhofer begegnete mit Simon Glöckner ein Konkurrent, dem er sich bereits während des Hallen-Winters gestellt hatte. Auch in diesem Fall war für die TSG wiederum nichts zu holen. In den Doppeln konnten Seateun/Trenkle nach engem Verlauf immerhin dank Erfolgs im Match-Tiebreak gegen Glöckner/Leon Back noch den Ehrenpunkt für ihre Farben einfahren. "Unsere Mannschaftsleistung war annehmbar, Tiengen hat absolut verdient gewonnen. Wir hoffen auf einen besseren Ausgang kommende Woche", kommentierte Hernan Valenzuela den Ausgang.
 

Ergebnisse: Lustenberger – Sateun 6:4, 7:5; Villacampa-Roses – Simbozel 7:6, 6:4; Mrose – Valenzuela 6:3, 6:1; Glöckner – Kiesenhofer 6:4, 6:2; Back – Trenkle 6:0, 6:4; König – Bender 6:4, 4:6, 10:4; Lustenberger/Villacampa-Roses – Simbozel/Valenzuela 6:2, 6:4; Glöckner/Back – Seateun/Trenkle 6:2, 6:7, 9:11; Mrose/Kromer – Kiesenhofer 6:3, 6:2.

  • Bewertung
    0