Kippenheim Weinfest: Monja I. übernimmt die Regentschaft

Kippenheim - Wie die Trauben in diesem Jahr war auch das 66. Kippenheimer Weinfest von der Sonne verwöhnt. Die Besucher strömten und erlebten, wie Monja Zähringer vom Schützenverein zur neuen Weinkönigin gekrönt wurde.

 

Der Besuch war sehr gut, schon bei der Eröffnung am frühen Samstagabend war der Festplatz belebt, schnell waren alle Tische und Bänke besetzt. Eine Überraschung gab es bei der Krönungszeremonie. Aus den Reihen des Schützenvereins präsentierte Bürgermeister Matthias Gutbrod mit Monja I. die neue Weinkönigin.

Ihre beiden entzückenden kleinen Töchter Leonie und Lisa hätten der 27-Jährigen fast die Schau gestohlen, als sie mit ihr und Oberschützenmeister Klaus Hurst auf dem roten Teppich zur Bühne inmitten des Buden- und Laubendorfs schritten. Viele Zuschauer hatten bei diesem Anblick ein Lächeln im Gesicht. Wie ihre Mutter trugen sie ein schmuckes Dirndl, die Haare waren hübsch zurechtgemacht.

"Sie hat zugegriffen", wie Gutbrod die neue Weinhoheit vorstellte, schließlich würde sich so eine Chance keine zweimal bieten. Zähringer freut sich auf ihre neue Aufgabe, wie sie in ihrer Rede sagte. Dass die stellvertretende Vorsitzende des Schützenvereins gewohnt ist, Verantwortung zu übernehmen und Publikum nicht scheut, bewies sie gleich mit einem souveränen ersten Auftritt, ihre Rede in Reimform war flüssig und flott vorgetragen.

Bevor Krone und Zepter an Monja Zähringer übergingen, wurde Katinka Kölbe verabschiedet. Sie hatte als scheidende Weinkönigin am Spätnachmittag noch mit Bürgermeister Matthias Gutbrod das Weinfest eröffnet. "Unglaublich, wie schnell die Zeit vor­übergeht", sagte sie dann am Abend auf der Bühne. Gutbrod lobte, sie habe ihr Amt mit "sehr viel Herzblut versehen und war mit Feuereifer dabei". Andrea Kalt als Vorsitzende des Turnvereins, aus dessen Reihen Kölble kam, dankte ihr dafür, "dass du den Turnverein, die Gemeinde und den Wein mit viel Bravour vertreten hast". Auch aus Sicht von Rolf Mauch, Vorsitzender der hiesigen Winzergenossenschaft, war Kölble "eine tolle Repräsentantin".

Eingebettet waren Verabschiedung und Krönungszeremonie am Samstag in ein buntes Rahmenprogramm. Zur Eröffnung hatte noch Diakon Werner Kohler für die musikalische Begleitung gesorgt, mit Schlagern und Rock ging’s am Abend weiter, als das Duo Tom und Andy für gute Stimmung sorgte.

Zünftig und urig war auch der Sonntag. Schon beim Frühschoppen war der Festplatz proppenvoll. Kein Wunder, schließlich spielten Hans und seine Herzblutmusikanten, zu ihrem Auftritt war auch ihre treue Fangemeinde gekommen. Weitere Höhepunkte folgten am Nachmittag. Zunächst trat eine Tanzgruppe der Mahlberger "Dance Surprise" auf die Bühne, bevor die neue Weinkönigin in der geschmückten Kutsche auf den Festplatz Einzug hielt. Gut kamen auch die Wieberbuabe aus Kappel-Grafenhausen an, die den Nachmittag umrahmten, Festausklang war ab 18 Uhr mit DJ Danny.

Auch die jungen Besucher kamen voll und ganz auf ihre Kosten, für sie hatten die Mitglieder der KJG in der Festhalle einen Spielnachmittag organisiert.

  • Bewertung
    0