Kippenheim Meier: Ohne Fußball geht es nicht

Die Fußballer des SV Schmieheim (rote Trikots) sind laut den Verantwortlichen auf einem guten Weg. Luft nach oben gebe es aber noch reichlich. Foto: Heck Foto: Lahrer Zeitung

Von Andrea Bär

Die vergangenen Jahre sind keine einfachen gewesen für den Sportverein. Doch seit einigen Monaten zeichnet sich ein Aufwärtstrend ab. Vorsitzender Reiner Meier sieht positive Zeichen, wie er auf dem Neujahrsempfang erklärte.

Schmieheim. Sportliche Erfolge blieben in Schmieheim lange Zeit aus, den Spielern fehlte die Motivation. Nach der Verpflichtung des neuen Trainers Vitali Sobnin im Januar vergangenen Jahres keimte Hoffnung auf. Nach dem ersten Sieg nach langer Zeit machte sich Aufbruchstimmung breit. Die Fußballer kämen mit dem neuen Trainer klar, die Kameradschaft habe sich verbessert, so Meier. Zwar seien die Ergebnisse noch nicht wie erhofft, aber man sei genügsam geworden in den vergangenen Jahren. Die Mannschaft sei auf einem guten Weg, bestätigte Bürgermeister Matthias Gutbrod.

Der Coach bringe neue Ideen ein. Unterstützung erhält er dabei von Co-Trainer Christoph Burger. Allen Unkenrufen zum Trotz wollen die Verantwortlichen laut Meier nicht aufgeben: Ohne Fußball könne der Verein nicht überleben.

Die Alten Herren sind, was die Kameradschaft angeht, nach wie vor sehr aktiv. Fußball wird auch gespielt, und zwar in der Spielgemeinschaft mit Kippenheim. Kopfzerbrechen mache sich dagegen in der Jugendabteilung breit. Nach dem Rückzug zweier Trainer wurde nicht mit letzter Konsequenz nach Ersatz gesucht. Danach wollte der SV Kippenheim die Kinder aus der Spielgemeinschaft abziehen. Erst nachdem man den Ernst der Lage erkannt hatte, konnte ein Trainer überzeugt werden, für ein Jahr weiterzumachen. Unterstützung erhält er laut Jugendleiter Dieter Henninger von Eltern, die sich einbringen. Allen voran Silvia Meier, die tatkräftig mithilft, viel für den Nachwuchs leistet. Auf ihre Initiative fand im vergangenen Jahr ein eintägiges Jugendcamp statt. Dieses Jahr soll es auf drei Tage ausgedehnt werden. Wichtigste Aufgabe sei aber, für die Jugend einen neuen Trainer zu finden, der sie motivieren kann, am Ball zu bleiben, um so den wichtigen Unterbau für den Verein zu sichern.

Ansonsten lief beim Sportverein alles nach Plan. Auf dem Programm stand die Teilnahme bei den Schlossfestspielen, der Rot-Weiß-Ball bot wie in den Jahren zuvor großen Spaß für alle. Nicht teilgenommen hat der SV am ersten Weihnachtsmarkt, das soll sich in diesem Jahr ändern. Bedauerlicherweise musste die langjährige Zusammenarbeit mit der Pächterin des Klubhauses beendet werden. Jetzt sind die Mitglieder aufgefordert, sich im Vereinsheim einzubringen.

Ortsvorsteher: Verein trägt dazu bei, dass das Dorf lebt

In seinem Ausblick auf das 2016 nannte der Vorsitzende neben den üblichen Terminen die Feier zum 70-jährigen Bestehen des Vereins: Diese soll im Mai an drei Tagen begangen werden, die Vorbereitungen auf das Fest laufen.

In Sachen Fußball blicken die Verantwortlichen positiv in die Zukunft. Durch seine gute Vernetzung konnte der neue Trainer einige neue Spieler nach Schmieheim holen, auch Langzeitverletzte kommen wieder zurück. Ortsvorsteher Michael Hartmann freute sich über einen aktiven Sportverein, der dazu beitrage, dass das Dorf lebe.

  • Bewertung
    0