Kippenheim Leerstand an der Ortsdurchfahrt

Kippenheim - Ein markantes Gebäude an exponierter Stelle steht bald leer: Das Betten-Geschäft an der Kippenheimer B 3 schließt am 15. Mai seine Türen. Was aus den Gewerberäumen wird, ist noch unklar. Die Gemeinde hofft auf eine "attraktive Nutzung".

Betten, Matratzen, Roste, Kissen und Co. – "wirklich alles muss raus", ist auf der Homepage des "Betten-Universums" zu lesen. Inklusive der Ladenausstattung. Noch bis Mitte kommenden Monats läuft der Abverkauf, dann ist für Karin Schmalzhaf und Jim Hohndorf-Schmalzhaf in Kippenheim Schluss. "Dieser Schritt war nicht geplant und hat mehrere Gründe", sagt Hohndorf-Schmalzhaf im Gespräch mit der LZ. Welche, das will er nicht verraten, nur so viel: "Mit Corona hat es nichts zu tun."

Zwei Stockwerken mit 400 Quadratmetern

Das Unternehmer-Ehepaar hat das Geschäftshaus im Herrenweg vor nicht einmal zehn Jahren gebaut, im Februar 2012 war Eröffnung. Zuvor war das "Betten-Universum" neun Jahre auf dem Lahrer Flugplatz ansässig. "Dort wollten wir uns vergrößern, was aber die Stadt nicht wollte", sagt Hohndorf-Schmalzhaf. Weil in Kippenheim, wo die Firmeninhaber zu dieser Zeit bereits wohnten, das Grundstück an der B 3 zu haben war, ließ man sich dort nieder.

Was passiert nun mit dem Gebäude? "Das wissen wir noch nicht", erklärt Hohndorf-Schmalzhaf. "Möglich sind ein Verkauf oder eine Vermietung." Mit "ziemlicher Sicherheit" werde der zweistöckige Bau, der über eine Ladenfläche von 400 Qua­dratmeter und mehrere rückwärtige Stellplätze verfügt, für einige Monate leer stehen. Zu möglichen Interessenten wollte sich der Eigentümer nicht äußern.

Das Grundstück haben die Unternehmer einst von der Gemeinde gekauft. Im Rathaus ist man über die Geschäftsaufgabe informiert, wie Bürgermeister Matthias Gutbrod auf LZ-Nachfrage erklärt. "Wir hoffen natürlich, dass es auch künftig eine vergleichbar attraktive Nutzung geben wird, die der guten Lage am nördlichen Ortseingang entspricht."

Dass die Gemeinde selbst das Gebäude in direkter Nachbarschaft zum neuen Bürgerhaus übernimmt, könne er "zwar nicht komplett ausschließen", erklärt der Rathauschef, "üblich wäre der Kauf eines Privathauses aber nicht". Im Gemeinderat sei der Erwerb bisher noch kein Thema gewesen.

Im Ort heißt es, die Schmalzhafs, die beide einst für den Gemeinderat kandidiert hatten, würden nicht nur das Geschäfts-, sondern auch ihr Wohnhaus aufgeben – und die Zelte in Kippenheim abbrechen. Das will Hohndorf-Schmalzhaf nicht kommentieren. Zur persönlichen Zukunft sagt er: "Meine Frau und ich haben das Alter und werden in Rente gehen".

Abverkauf per "Click & Collect"

Der Abverkauf des "Betten-Universum"-Sortiments läuft unter den Einschränkungen der Corona-Verordnung per "Click & Collect", also einkaufen nach vorheriger Bestellung. "Wenn wir in den nächsten Wochen nicht alles wegbekommen, werden wir die Ware wohl noch einmal im Spätjahr anbieten, wenn sich die Lage hoffentlich gebessert hat", erklärt Jim Hohndorf-Schmalzhaf.

Auch schräg gegenüber des "Betten-Universum", auf der anderen Seite der B 3, tut sich etwas: Im Erdgeschoss des Hauses in der Unteren Hauptstraße 45 entsteht ein Döner-Imbiss. Zumindest lässt darauf das Schild schließen, das seit einigen Tagen an der Fassade prangt.

Bis Ende August vergangenen Jahres war dort die Kneipe Tortuga beheimatet gewesen. Nachdem der Pächterin gekündigt worden war, hatte der Eigentümer gegenüber der LZ erklärt, dass in dem Haus möglicherweise eine Einrichtung für Betreutes Wohnen entstehen wird. Nun also ein weiteres Döner-Restaurant – das dritte in Kippenheim.

  • Bewertung
    14