Kippenheim Kippenheimer Freibad öffnet am Donnerstag

Das Holzspielschiff ist eine neue Attraktion im Kippenheimer Freibad, das an Fronleichnam öffnet. Foto: Gemeinde

Kippenheim - Das Freibad Kippenheim öffnet an Fronleichnam (3. Juni) unter Pandemiebedingungen wieder für Badegäste. Das gibt die Gemeinde in einer Pressemitteilung bekannt.

Der Badbesuch werde, unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsgebote, für zweifach Geimpfte, Genesene und Getestete möglich sein. Eine Ausnahme dieser Voraussetzungen bestehe für Kinder unter sechs Jahren – für sie sei kein solcher Nachweis zu erbringen. Direkt am Freibad werde eine Corona-Teststation eingerichtet, um Kurzentschlossenen einen Besuch zu ermöglichen. Die notwendigen Vorbereitungen sind nahezu abgeschlossen, schreibt die Gemeinde.

"Wir waren optimistisch, das Bad in der Saison 2021, wenn auch unter bestimmten Schutzvoraussetzungen, öffnen zu dürfen", freut sich Bürgermeister Matthias Gutbrod. 250 Gäste dürfen sich mit der aktuellen Regelung gleichzeitig im Bad aufhalten. Daher werde es keinen Saisonkartenverkauf geben. Zudem sind die Öffnung und Aufrechterhaltung des Betriebs an die Inzidenz von unter 100 geknüpft. Bei einer Überschreitung müsste das Bad also wieder schließen.

Die Tageskarten seien ausschließlich online oder im Bürgerbüro buchbar, heißt es in der Mitteilung weiter. Eine Anleitung zur Ticketbuchung werde auf der Homepage der Gemeinde Kippenheim und im Amtsblatt veröffentlicht. Ein Ticketverkauf direkt im Schwimmbad werde nicht angeboten.

"Es freut uns sehr, dass wir unseren Freibadbesuchern die Öffnung in diesem Jahr ermöglichen können. Wir haben die Zeit der Schließung genutzt und das Bad sowohl technisch als auch optisch aufgewertet. Gerade für die Kinder gibt es mit dem neuen Spielschiff eine neue, tolle Attraktion", so Gutbrod.

Das Kippenheimer Freibad feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Da es situationsbedingt kein großes Schwimmbadfest geben kann, werde derzeit an einer kleinen Jubiläumsaktion gearbeitet.

Neben dem Betreiberwechsel zu der Firma Badewasser aus Ringsheim habe es auch umfangreiche Umbaumaßnahmen und organisatorische Veränderungen gegeben. So wurde die notwendige Erneuerung der Elektrotechnik umgesetzt, ein elektronisches Drehkreuz mit Buchungssystem für die Eintrittskarten eingeführt und das große Holzspielschiff beschafft. Die Gemeinde habe damit rund 165 000 Euro investiert.

"Durch die Investitionen erhöhen wir natürlich auch die Attraktivität unseres Bades. Das Schwimmbad ist vor allem Anziehungspunkt für Familien, da lag es nahe den Kinderbereich zu erweitern und zu verbessern", erklärt Gutbrod.

Der Betreiber setzt bei der Verpflegung auf sogenannte Food-Trucks, also mobile Imbisswagen. Diese werden so aufgestellt, dass sich keine Menschenmengen am engen Kioskbereich am Eingang sammeln. "Es wird ein ausreichendes Speise-, Eis- und Getränkeangebot geben. Uns war vor allem wichtig, lokale Anbieter zu nehmen. Denn wir legen großen Wert auf Qualität und Regionalität", so Betreiber Christian Rieger.

  • Bewertung
    0