Kippenheim "Ein Glücksgriff für den Turnverein"

Herbert Lavan war 50 Jahre Prüfer für das Sportabzeichen. Foto: Verein

Kippenheim - Noch bis Ende 2021 ist die Lizenz von Herbert Lavan gültig, doch verlängern will er sie nicht mehr lassen. Nach 50 Jahren ehrenamtlichem Dienst als Prüfer für das Sportabzeichen hört der 80-Jährige nun endgültig auf.

Sport war immer Teil seines Lebens 

Lavan hatte das Sportabzeichen nicht nur abgenommen, er hatte auch selbst immer als Teilnehmer mitgemacht: Zum 60. Mal hatte es der gebürtige Berliner allein im Kippenheimer Turnverein 2020 zu Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft und Koordination in verschiedenen Disziplinen abgelegt; jetzt sei es Zeit, definitiv endgültig in die zweite Reihe zu treten.

Sport war irgendwie immer ein Teil seines Lebens und auch mit seinem beruflichen Werdegang verbunden. Geboren ist Herbert Lavan 1940 in Berlin-Neukölln, aufgewachsen ist er im Schwäbischen, wohin er mit seiner Mutter 1945 ging. Zunächst war’s ein Hobby, als Jugendlicher war er aktiver Fußballer und spielte für den örtlichen Verein in Gaildorf. Dort absolvierte er auch eine Schreinerlehre (1954 bis 1957).

Abenteuerlust verschlägt ihn zu Grenzschutz und Polizei 

Lange übte er den Beruf nicht aus, was auch mit seiner Tätigkeit als Leiter der DGB Jugendgruppe zu tun hatte. Viele aus der Jugendgruppe seien nach der Lehre zur Polizei und zur Bundeswehr gegangen und hätten "ganz tolle Sachen erzählt". Ihn hätte dann die Abenteuerlust gepackt, und die mündete in einer Bewerbung zum Bundesgrenzschutz. Dafür musste man seine Gesundheit und körperliche Fitness unter Beweis stellen – den Test hatte er mit Bestnoten bestanden.

Die Ausbildung zum Morsefunker kam ihm dann zugute, als er sich bei der Polizei Baden-Württemberg bewarb. Die brauchten einen Funker und schickten ihn postwendend nach Lahr zur Bereitschaftspolizei, ehe er von dort nach Offenburg in die Geschäftsstelle der damaligen Gewerkschaft für den öffentlichen Dienst wechselte. Diese leitete er dann mehr als 20 Jahre lang bis zu seiner Pensionierung 2004.

Über all die Zeit war Sport immer ein Thema. Bei Bundesgrenzschutz und Polizei musste er regelmäßig seine Fitness unter Beweis stellen, irgendwann war Lavan Ausbilder für junge Polizeianwärter. Als solcher war er selbst Pflicht, jedes Jahr das Sportleistungsblatt abzulegen. Zum Verein in Kippenheim kam er nach seiner Pensionierung.

Nicht nur als Prüfer ehrenamtlich engagiert

Bereits gegen Ende der 1990er-Jahre war Lavan mit seiner zweiten Ehefrau Mechthild nach Mahlberg gezogen. Ein guter Freund schwärmte ihm vom Turnverein in der Nachbargemeinde vor. "Dann habe ich mich sozusagen selbst angeheuert", erinnert er sich schmunzelnd. Insgesamt war er 50 Jahre lang Prüfer im Auftrag des Olympischen Sportbunds.

Für den Turnverein Kippenheim war Lavan mit seiner Begeisterung für den Sport und der Bereitschaft zum Ehrenamt ein Glücksgriff. Er war ehrenamtlich nicht nur als Prüfer tätig, so hatte er unter anderem sieben Jahre lang die Beckenaufsicht im Schwimmbad von 10 bis 11.30 Uhr übernommen, damit der Bademeister die Technik warten konnte.

Erweiterung des Sportabzeichens ist sein Verdienst 

Nach Günter Siefert und Siegfried Kasperski hat er einen weiteren Familienpokal für das Sportabzeichen gestiftet. Mit den beiden war er lange Jahre das Dreigestirn in Sachen Sportabzeichenabnahme. Dass dieses erweitert wurde, geht auf seine Initiative zurück.

In den 1970er-Jahren absolvierte er mit einer Gruppe von der Bereitschaftspolizei die "Kampfgruppe Volksläufe" und belegte etliche vordere Plätze. Im Turnverein ist der Senior zudem in der Männerriege I und II. Die wöchentlichen Gymnastikstunden montags und dienstags dürfen zurzeit wegen Corona nicht stattfinden, was der Ex-Polizist vermisst.

Zusammenarbeit im Team hat ihm Spaß gemacht 

Wie er seine Bereitschaft zum Ehrenamt erklärt? "Mir geht es gut und mir fehlt es an nichts, dann kann ich auch etwas weitergeben", sagt er bescheiden. Gerne erinnert er sich auch an die Zusammenarbeit im Team, die habe ihm viel Spaß gemacht.

Seine Begeisterung und den Willen, etwas schaffen, hat er auch an die Kinder weitergegeben. Von deren Freude, wenn sie etwa die 800 Meter in Bestzeit liefen und so "Gold" holten, ist Lavan immer noch berührt: "Das Strahlen in den Kindergesichtern muss man einfach gesehen haben."

Prüfung für Sportabzeichen im Jahr 2020

Die Prüfungen zur Abnahme des Sportabzeichens 2020 fanden unter Corona-Bedingungen statt. Ebenso wie die Verleihung von Preisen und Urkunden, diese fand von Haustür zu Haustür statt. 26 der insgesamt 93 Teilnehmern waren Kinder und Jugendliche, sie erhielten einen Essensgutschein.

Ausgezeichnet wurden die Familien Graf und Krämer. Herbert Lavan selbst wurde kürzlich unter Coronabedingungen verabschiedet. Vom Badischen Sportbund Freiburg, vom Olympischen Sportbund und Landessportbund Freiburg erhielt er eine Dankesurkunde für 50 Jahre Prüfertätigkeit.

  • Bewertung
    0