Kippenheim Brandstiftung: Erneut geht ein Auto in Flammen auf

Einsatzkräfte der Feuerwehr Kippenheim löschten den Brand an dem Wagen, der in der Bernhard-von-Clairvaux-Straße abgestellt war. Foto: Feuerwehr Foto: Lahrer Zeitung

Kippenheim (red/sm). Hat der Feuerteufel wieder zugeschlagen? In Kippenheim ist am Freitagmorgen ein Auto in Flammen aufgegangen. Die Polizei schließt einen Zusammenhang mit der Brandserie nicht aus.

Die Besitzer eines Mercedes wurden in den frühen Freitagmorgenstunden durch den Feuerschein ihres brennenden Wagens wach und alarmierten kurz nach 4.30 Uhr die Feuerwehr und Polizei. Der Autoeigentümer versuchte noch, mit einem Nachbarn seinen in der Bernhard-von-Clairvaux-Straße abgestellten Wagen mit eigenen Löschversuchen zu retten, konnte jedoch einen größeren Brandschaden im Frontbereich nicht verhindern, berichtet die Polizei.

Im Rahmen der Löschmaßnahmen trug eine 32 Jahre alte Frau eine leichte Rauchvergiftung davon und wurde vorsorglich vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Einsatzkräfte der Feuerwehr Kippenheim löschten das Feuer vollends ab.

Die Flammen hatten zuvor auf die Verkleidung eines angrenzenden Gartenschuppens übergegriffen und diesen in Mitleidenschaft gezogen. Nach ersten Schätzungen dürfte der Gesamtschaden bei rund 30 000 Euro liegen, so die Polizei.

Spezialisten der Kriminaltechnik sind nun auf Spurensuche. Nach bisherigen Feststellungen gehen die Beamten der Kriminalpolizei von Brandstiftung aus.

Seit September 2017 brennen in der südlichen Ortenau immer wieder Autos. Die Ermittlungsgruppe hat mehr als 40 Fälle der Brandserie zugeordnet. Die Ermittler bitten nach wie vor unter Telefon 0781/21 28 20 um "jeden kleinsten Hinweis zu verdächtigen Beobachtungen oder Personen", so die Polizei.

  • Bewertung
    0