Kippenheim 5000 Einsatzstunden

Kippenheim (ae). Vorsitzender Dietmar Benz hat bei der Hauptversammlung der Nachbarschaftshilfe Kippenheim/Mahlberg eine positive Bilanz gezogen. Auf sein Vorstandsteam könne er sich verlassen, alle Mitglieder würden an einem Strang ziehen. Die Nachbarschaftshilfe leiste wertvolle Arbeit, sie entlaste die Angehörigen und trage zur Selbstständigkeit der Hilfesuchenden bei, sagte Bürgermeisterstellvertreterin Maria Frey aus Mahlberg.

Laut Einsatzleiterin Silvia Mathis leisteten 41 Helferinnen bei 51 Hilfesuchenden rund 5000 Einsatzstunden. Diese Zahl sei in den vergangenen Jahren etwas rückläufig. Das komme daher, dass auch Pflegedienste hauswirtschaftliche Leistungen übernehmen oder die Nachbarschaftshilfe durch Pflegehelferinnen ersetzt werde. Zumeist gehe es um gemeinsames Einkaufen, Spazierengehen und Unterhaltung. Bevor eine Helferin zum Einsatz komme, müsse sie eine 30-stündige Schulung durchlaufen, auch langjährige Helferinnen müssten jedes Jahr eine Fortbildung absolvieren.

31 Bewohner in der Seniorenwohnanlage

In ihrer Funktion als Betreuerin der Seniorenwohnanlage berichtete Mathis von einer vielseitigen Arbeit. Der Bewohnerstand der Wohnanlage liegt bei 31 Bewohnern, davon sind 17 zwischen 80 und 90 Jahre alt und fünf über 90 Jahre. Mit dem höheren Alter steige auch die Hilfsbedürftigkeit, zehn Bewohner werden inzwischen von Pflegediensten betreut, fünf bekommen Unterstützung von der Nachbarschaftshilfe, weitere fünf werden von den Angehörigen versorgt.

Dank an die scheidende Rechnerin Regina Kiser

Gerne angenommen werden Angebote wie Gedächtnistraining, Gymnastik und Spielevormittage. Hinzu kommen Veranstaltungen wie Neujahrsumtrunk, Sommerfest, Volksliedersingen, Kaffeehausmusik und Weihnachtsfeier im "Kaffeekännle".

Rechnerin Regina Kiser erwirtschaftete ein Plus, sie sprach von einer guten finanziellen Lage. Nach sieben Jahren gab sie ihr Amt ab, ihr galt ein besonderer Dank des Vorsitzenden Benz. Aktuell zählt die Nachbarschaftshilfe 232 Mitglieder, das sind fünf weniger als im Vorjahr.

Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender Dietmar Benz; Stellvertreter Matthias Gutbrod; Einsatzleitung und Betreuung der Seniorenwohnanlage Silvia Mathis; Schriftführerin Annemarie Fautz; Rechnerin Brigitte Timm (neu für Regina Kiser); Beisitzer Pfarrer Matthias Ibach, Pfarrer Jörg Herbert, Dekan Rainer Becker, Pfarrerin Henriette Gilbert, Gisela Himmelspach, Rosemarie Weber, Erika Ritter, Christa Wieseke und Hans-Michael Fabritius.

  • Bewertung
    0