Kinzigtäler sind zu Gast FV Langenwinkel will sich endlich belohnen

Theo Rocoplan (vorne) und Langenwinkel nehmen gegen Oberwolfach den nächsten Anlauf für einen Sieg. Foto: Künstle

Landesliga: Siegloses Langenwinkel empfängt SV Oberwolfach

Landesliga: FV Langenwinkel - SV Oberwolfach (Samstag, 17 Uhr). Für die Gastgeber bleibt das Problem bestehen, trotz im Grunde guter Leistungen zu wenig Lohn in Form von Punkten aufs eigene Konto packen zu können. "Man hat das Gefühl, es sind keine riesengroßen Schritte, die uns noch fehlen, sondern kleine, aber bisher entscheidende Aspekte", beschreibt Klaus Stefan vom FVL-Trainerteam die Lage.

Auch in Altdorf fehlte vergangene Woche trotz einer zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Führung wieder die Cleverness in einigen wenigen Augenblicken. "Dadurch bauen wir die Gegner wieder unnötig auf und bringen uns damit umgekehrt wieder selbst in Schwierigkeiten", benennt Stefan die Krux. Im Wissen, dass die kommenden Spiele gegen Oberwolfach und anschließend in Sinzheim fordernd werden, steigt die Erfordernis, die "Null" in der Tabellenspalte Siege endlich zu streichen.

Lange Sperre für Alexandru Ghita

Den Gast charakterisiert Stefan als eingespielte, kampfstarke Mannschaft, die angesichts der wohl im Regen stattfindenden Partie durchaus Wohlbefinden empfinden könnte. Daraus entsteht gleichlautend ein Auftrag des Trainerteams an die eigenen Akteure: "Den von Oberwolfach in die Begegnung mitgebrachten Kampf muss die Mannschaft annehmen. Bisher hat es noch nicht mit dem ersten Saisonsieg geklappt, aber der Kader lebt und arbeitet auf dieses wichtige Erfolgserlebnis in den Trainingseinheiten hin. Der SVO ist ein erprobter Gegner, aber auch nicht unbesiegbar", so Stefan.

Für Spektakel sind beide Teams gut, wie das Ergebnis von 4:4 in der vergangenen Saison veranschaulichte. Die Gastgeber können nicht auf den vollzähligen Kader zurückgreifen. Ferhat Uca muss infolge einer Zerrung voraussichtlich zwei bis drei Wochen pausieren. Länger fehlen wird Alexandru Ghita, dem nach einem Sonderbericht des Unparteiischen aus der Stadelhofen-Partie infolge seines Platzverweises fünf Spiele Sperre aufgebrummt wurden. Der FVL hat gegen die Sperre Widerspruch eingelegt, da man den Platzverweis wie auch die Länge der Sperre nach wie vor als völlig überzogen einstuft.

  • Bewertung
    0