Kenzingen Vier von sechs Ortschaftsräten sind neu

Bombach (ws). Im kleinsten Ortsteil gab es personell die größten Veränderungen im Ortschaftsrat. Vier von sechs Ratsmitglieder rücken für ihre nicht mehr kandidierenden Vorgänger nach. Bruno Jägle (CDU) erhielt in geheimer Wahl das Vertrauen und bleibt Ortsvorsteher. Neuer Stellvertreter ist Matthias Herr (FW/BVK).

Mit Bettina Götz (CDU) und Markus Möller (FW/BVK) scheiden zwei Mitglieder aus, die eine Legislaturperiode das Dorfgeschehen mittrugen. Darunter fielen der Ausbau der Kindertagesstätte, die Neugestaltung von Rathaus und Feuerwehrgebäude, die Breitbandverkabelung und die Zusammenlegung der Drei-Linden-Grundschule. Martin Schilling (CDU) saß zehn Jahre im Rat und hat sich besonders dem Bebauungsplan "Im Weingarten" gewidmet. Ihm wurde die Ehrennadel in Silber des Gemeindetages Baden-Württemberg verliehen.

Doppelt solange erfüllte Elisabeth Beha ihre ehrenamtliche Pflicht. In ihre erste Amtszeit fielen Entscheidungen beim Bebauungsplan "Widehiebe", die Sanierung der Salz- und Wälderstraße, der Radwegebau in die Kernstadt sowie Baumaßnahmen auf dem Friedhof. Beha durfte das Verdienstabzeichen in Silber vom Städtetag in Empfang nehmen. Auch Bruno Jägle wurde von Bürgermeister Matthias Guderjan mit einer Ehrung bedacht. Seit zehn Jahren im Rat, seit fünf Jahren als Ortsvorsteher tätig, wurde auch ihm die Ehrennadel des Gemeindetages zuerkannt.

Nach dem Stühlerücken nahmen Nadine Bender, Simone Hensle, Andreas Schneider (alle CDU) und Sebastian Lamprecht (FW/BVK) Platz.

Bruno Jägle wurde in geheimer Wahl einstimmig zum Ortsvorsteher Bombachs gewählt, der Gemeinderat bestätigte die Wahl in seiner späteren Sitzung. Matthias Herr komplettiert das Sechsergremium. Er wurde mit dem Stellvertreterposten vertraut.

  • Bewertung
    0