Kenzingen Vertrauensbeweis für den Vorstand

Lahrer Zeitung
Winfried Höhmann (Zweiter von rechts) und Angelika Sommerfeld (Dritte von rechts) führen die VdK-Ortsgruppe weitere zwei Jahre an. Der Vorstand wurde um fünf Beisitzer ergänzt. Foto: Schnabl Foto: Lahrer Zeitung

VdK: Mitgliederzahl gestiegen / Wahlen

Kenzingen (ws). Der VdK hat einen beachtlichen Mitgliederanstieg zu verzeichnen. Derzeit sind 336 Personen in den Listen verzeichnet, 38 Eintritte in einem Jahr. Dem Vorstand wurde in der Hauptversammlung das Vertrauen ausgesprochen: Vorsitzender bleibt Winfried Höhmann, seine Stellvertreterin ist weiterhin Angelika Sommerfeld, Schriftführerin bleibt Marlene Rieder und Roland Baptist führt die Kassengeschäfte weiter. Neben der Frauenbeauftragten Heide Weber komplettiert ein fünfköpfiges Beisitzergremium den Vorstand.

Es wurde einiges in die Wege geleitet und im Sinne der Bürgerschaft auch erfolgreich zu Ende gebracht, resümierte Höhmann. Ein großer Vorteil sei die kostenlose Bereitstellung des Fraktionszimmers im Rathausfoyer. Viele Ratsuchende nähmen die Sprechstunden in Anspruch.

Vor Ort hat sich der VdK für viele Projekte vehement eingesetzt. Höhmann erinnerte an die Überdachung des Fahrkartenautomaten, Gehwegabsenkungen zur besseren Nutzung für Rollstuhlfahrer, die Einrichtung öffentlicher Behinderten-Toiletten und weitere ausgewiesene Behinderten-Parkplätze. Im Rathaus und in der alten Turn- und Festhalle sind Aufzüge installiert worden. Weitere Aktivitäten waren die Teilnahme am Gesundheitstag, der Ausflug zur Insel Mainau und die vielen Besuchsdienste bei kranken und älteren Mitgliedern.

Die Bilanz legte Kassenwart Roland Baptist offen, der knapp 500 Euro als Überschuss buchte. Bürgermeister Matthias Guderjan sagte mit Blick auf die Innenstadtentwicklung, Anregungen seitens des VdK seien immer willkommen. Für zehn Mitglieder stand eine Ehrung an. Pius Götz ist dem VdK seit 25 Jahre treu gesinnt. Mit der silbernen Treuenadel für zehnjährige Zugehörigkeit wurden Silke und Josef Biskup, Antonio Ciacobone, Franz Koßmann, Hildegard Leonhardt, Günter Mench-Mugele, Michael Rätscher, Walter Schwendemann und Birgit Vogt gewürdigt.