Kenzingen "Verliert nie das Ziel aus den Augen"

Heribert Hertramph (von links) zeichnete die vier Besten des Abiturjahrgangs 2017/18 am Kenzinger Gmynaisum aus: Marco Bill, Jacqueline Jauch, Chiara-Marlen Lillot Hubner und Dominik Dressler. Foto: Meier Foto: Lahrer Zeitung

104 Abiturienten des Gymnasiums Kenzingen haben ihr Reifezeugnis bekommen. Beim Abiball in der Stadthalle Endingen zeichnete Rektor Heribert Hertramph die Schülerin Chiara-Marlen Lillot Hubner als beste Abiturientin ihres Jahrgangs aus.

Kenzingen/Endingen. "So etwas hab ich in meiner gesamten Dienstzeit noch nicht gesehen", hob Hertramph hervor. Die Rede ist vom Abiturzeugnis von Chiara-Marlen Lillot Hubner. "Sie hat von insgesamt 900 möglichen Abiturpunkten, sage und schreibe 879 erreicht. Ich denke sie ist mit dieser Leistung wohl die beste Abiturientin in diesem Jahrgang – und zwar in ganz Baden-Württemberg", lobte der Direktor. Die junge Frau durfte sich über zahlreiche Auszeichnungen und einen Schnitt von 1,0 freuen (siehe Infokasten). Ebenfalls ein Schnitt von 1,0 erreichte Jacqueline Jauch, der ebenfalls die Hochachtung ihres Rektors galt.

Abiturienten haben ein wichtiges Zwischenziel im Leben erreicht

Hervorragende schulische Leistungen haben auch Marco Bill und Yann Dominik Dressler mit einem Schnitt von 1,1 erreicht. Alle vier wurden von Hertramph und der Schulgemeinschaft als die besten Abiturienten ihres Jahrgangs ausgezeichnet. Insgesamt durften sich 29 Absolventen des Kenzinger Gymnasiums über eine Eins vor dem Komma freuen.

In seiner Ansprache ging Hertramph auf das Motto seiner Absolventen "Abi-Nauten-Wir greifen nach den Sternen" näher ein. "Ihr habt bereits einen Countdown hinter euch, es bis hierher geschafft und damit ein Zwischenziel erreicht", lobte er. Die Abiturienten werden nun verschiedene Wege einschlagen und neue Sterne und Planeten entdecken, die man von unten noch gar nicht sehen könne. "Verliert nie das Ziel aus den Augen", ermutigte er die Absolventen. Er erinnerte sie auch daran: "Niemand ist alleine auf der Welt auch nicht im All".

Jetzt würden die Abiturienten neue Dimensionen betreten, wofür es Rüstzeug bedürfe, doch ihnen solle davor nicht bange sein: "Mit diesem Abend heute wird euch bestätigt, dass ihr für diesen Weg reif seid", machte Rektor Hertramph Mut. Nachdem er und sein Stellvertreter Nikolaus Gündel die Zeugnisse übergeben hatte, fanden die Preisverleihungen statt.

Preis der Stadt Kenzingen für das Fach Gemeinschaftskunde: Johannes Wangler (überreicht von Bürgermeister-Stellvertreter Günter Krug)

Sozialpreis des Elternbeirats: Jacqueline Jauch (SMV und Schülersprecherin), Nora Löffler (SMV) und Peter Keffler (Leiter der Technik-AG).

Preis für Mathematik und Naturwissenschaften: Marco Bill (überreicht von Martina Höhmann vom Verein der Ehemaligen).

Preis für das Fach Wirtschaft: Fabio Steffens (überreicht von Melanie Meiritz, Vorsitzende des Vereins Handel und Gewerbe Kenzingen).

Preis für moderne Fremdsprachen: Jacqueline Jauch (überreicht von Ina Meyer von DHL-Freight).

Hermann-Susan-Preis der AG Geschichte und Landeskunde: Chiara-Marlen Lillot Hubner.

  Sportpreis: Benita Braun (überreicht von Karl Saar von "Sport und Schuh Saar" in Herbolzheim).

Scheffel-Preis für das Fach Deutsch: Sophie Jauch.

Schulpreis: Ellen Nadja Platz (Englisch), Jacqueline Jauch (Spanisch) und Chiara-Marlen Lillot Hubner (Französisch). Preis der Landeszentrale für politische Bildung: Sophie Jauch.

Fachpreis Philosophie: Nora Löffler

Preis der deutschen Mathematiker-Vereinigung: Pascal Hunkler.

Ferry-Porsche-Preis in den Naturwissenschaften; Auszeichnung der Gesellschaft Deutscher Chemiker: Chiara-Marlen Lillot Hubner.

Ehrung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft: Dominik Dressler

Karl-von-Frisch-Preis in Biologie: Nora Löffler.

Schulpreis in Biologie: Katherina Kandel, Jacqueline Jauch.

Fachpreis Informatik: Peter Keffer.

Schnabl-Medaille in Geschichte: Nadja Keunecke.

  Fachpreis Ökonomie: Sarah Strittmatter.

Schulpreis in bildender Kunst: Lily Henning.

  Schulpreise in Musik: Luisa Burkhardt und Dominik Dressler.

Schulpreise für besonderes Engagement: Max Thomsen (Schulchronik), Lily Henning (soziales Engagement) sowie Chiara-Marlen Lillot Hubner. und Natalie Ringswald (Lernmittelverwaltung).

  • Bewertung
    0