Kenzingen Spielbetrieb eingestellt

Bombach (ws). Einen geordneten Rückzug, um wieder nach vorne zu blicken. So hat der Vorsitzende des SV Bombach, Martin Schilling, seine Absicht, den Spielbetrieb einzustellen, gerechtfertigt. Zwei Monate ist der Vorstand des Sportvereins erst in Amt und Würde, da fasste er den Entschluss, die laufende Runde zu annullieren. In einer eigens zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Sitzung fiel das Votum einstimmig aus.

Im Februar drehte sich das Vorstandskarussell mächtig. In mühevoller Kleinstarbeit und Analyse der gesamten Situation sei kein anderer Entschluss möglich gewesen, so Schilling in einer Pressemitteilung. Ausschlaggebend gewesen war die Entwicklung des aktuellen Kaders in den letzten Monaten. Punktemäßig leuchtet derzeit die "rote Laterne" in der Kreisliga B mit lediglich zwei Zählern auf der Habenseite.

Alle Vereinsbereiche auf dem Prüfstand

Aber nicht nur die sportliche Konstellation wurde präzise unter die Lupe genommen, sondern alle Vereinsbereiche fanden sich auf dem Prüfstand. Im Ergebnis waren sich die Verantwortlichen einig, dass es besser sei, einen Schritt rückwärts zu gehen, um dann gestärkt wieder zwei nach vorne zu marschieren, heißt es in einer Pressemitteilung.

Kraft besser für den Neuanfang verwenden

So schlug das Gremium der Versammlung vor, aus dem Sportbetrieb auszusteigen, sich aber gleichzeitig mit aller Kraft und Energie einem Neuaufbau zu widmen. Der Trainingsbetrieb wird bis zum Rundenende aufrechterhalten und das kulturelle Leben weiterhin gepflegt. Ein Punktspiel wird im Waldstadion in dieser Spielzeit nicht mehr angepfiffen werden. Die Mitgliederversammlung überzeugte das vorgestellte Konzept. Gewissermaßen ruht der Spielbetrieb auf Zeit, denn zu Rundenbeginn soll ein neuer Kader auflaufen, der dem Leitbild des SV Bombach gerecht wird.

Mit Michael Hagin und Thorsten Rinklin wurde bereits ein Trainerduo verpflichtet, das engagiert am Neuaufbau mitwirkt. Weiterhin schätze man sich glücklich, dass einige junge Bombacher Fußballer vom neuen Konzept überzeugt sind und in der nächsten Saison wieder das schwarz-weiße Trikot tragen.

  • Bewertung
    0