Kenzingen Neuanfang mit alten Bekannten

Dalius Rasikevicius wird Florian König als spielender Co-Trainer unterstützen. Foto: Wendling Foto: Lahrer Zeitung

Beim Südbadenliga-Absteiger TB Kenzingen basteln die Verantwortlichen fleißig am Kader für den Neuanfang in der Landesliga. Sage und schreibe acht Neuzugänge vermeldet der Verein. So ganz neu sind viele von ihnen dann allerdings doch nicht.

 

Nach einem Jahrzehnt als Spielertrainer endete mit dem Abschied von Aurelijus Steponavicius beim TB Kenzingen eine Ära. Dass das Lebewohl des Litauers mit dem auf dem ersten Blick bitteren Abstieg in die Landesliga zusammenfiel, gab dem Ganzen eine noch melancholischere Note. Doch Trübsal blasen die Verantwortlichen in Kenzingen dennoch nicht. Stattdessen wird bereits eifrig am Kader für die kommenende Spielzeit gebastelt. Und blickt man auf die Anzahl der Neuzugänge, wird schnell deutlich, dass nichts weniger als ein Neuanfang beim TB bevorsteht.

Bereits im April, also Wochen bevor überhaupt feststand, in welcher Klasse der TB künftig an den Start gehen würde, präsentierte der einstige Oberligist mit Florian König einen Nachfolger für Steponavicius. Seine ersten Schritte auf der Trainerposition hatte König, der im Oktober 2016 seine Trainerausbildung bestanden hatte, bei der Landesliga-Reserve des TuS Ringsheim in der Bezirksklasse unternommen. Unterstützung bekommt der junge Coach von Dalius Rasikevicius, der König als spielender Co-Trainer entlasten soll. Vor allem auf alte Bekannte setzt der TB auf der Platte. So kommen mit Linkshänder Tim Brand, Kreisläufer Philipp Jörns und Matthias Jörns gleich drei ehemalige A-Jugendliche nach Kenzingen zurück, die es vor der abgelaufenen Saison zum Landesliga-Absteiger TG Altdorf verschlagen hatte. Nach dem kurzfristigen Abgang von Keeper Eimantas Mikucionis, welcher zum Drittligaabsteiger SG Köndringen/Teningen wechselt, verstärken sich die Üsenberger gleich mit zwei Neuzugängen auf der Torwart-Position: So kehrt mit Sebastian Morga nach nur einer Saison in Ringsheim ebenfalls ein "alter Bekannter" zurück. Mit Fabio Remensperger vom Bezirksliga-Aufsteiger TV Bötzingen konnte man einen jungen und talentierten Torwart für sich gewinnen.

Ebenfalls vom TV Bötzingen wird Abderrahmen Ratrez, mit Spitznamen "Abdou", den Kenzinger Rückraum mit seiner Wurfgewalt verstärken. Auf Ratrez aufmerksam geworden sein dürften die TB-Verantwortlichen spätestens bei dessen letzten Spiel im Bötzinger Trikot. Dort hatte sich der TVB die Meisterschaft in der Kreisklasse A mit einem klaren 27:18-Sieg gegen die 2. Mannschaft der Kenzinger gesichert - überragender Spieler beim Gastgeber war Ratrez mit sieben Treffern.

Aber das Kenzinger Publikum wird sich noch an weitere neue Namen und Gesichter gewöhnen müssen. Aus der A-Jugend der SG Köndringen/Teningen zieht es Oliver Bührer, Cousin von Bundesligaprofi Pascal Bührer (Eulen Ludwigshafen) in die Nachbarschaft. Nach dem Abgang von Trainer Dirk Lebrecht (künftig Coach der C-Juniorinnen der HSG Freiburg) beim Landesligisten Handball Union Freiburg wird auch sein Sohn Tom den Verein verlassen und sich der TG anschließen. Dort trifft der ehemalige Jugendspieler der SG Köndringen/Teningen dann in der Landesliga wieder auf seine ehemaligen Mitspieler von der HU Freiburg.

  • Bewertung
    3