Kenzingen Mittwochswanderer haben viel Zulauf

Vorsitzender Manfred Rein (von links) ehrte Marta Bergmann sowie Elke und Christian Stüdle. Foto: Schnabl Foto: Lahrer Zeitung

Während die Mitgliederzahl im Schwarzwaldverein seit Jahren konstant bleibt, ist die Wanderleidenschaft bei den Sonntags-Exkursionen zurückgegangen. Dagegen hatten die Mittwochswanderer insgesamt mehr als 800 Teilnehmer bei ihren Touren.

Kenzingen. Vorsitzender Manfred Rein ging in der Hauptversammlung auf die interessanten Aktionen ein. Elf Wanderungen sah das Jahr 2018 vor. Dabei wurden 125 Kilometer zurückgelegt. 278 Mitglieder und Gäste nahmen daran teil. Das sind im Schnitt sieben weniger als 2017. Die Verantwortlichen stellten fest, dass die Mitglieder altersbedingt die Angebote nicht mehr so vital wahrnehmen können. Ziel müsse es sein, Wanderungen zusammenzustellen, die für jedes Alter ohne größere Anstrengungen machbar sind.

Hoffnung auf ein höheres Interesse in diesem Jahr keimte bei der Frühjahrswanderung auf. Den Diersburger Panoramaweg liefen 46 Wanderer ab – neuer Teilnehmerrekord. Auch bei der Neu­jahrs- und Winterwanderung registrierten die Wanderführer steigende Zahlen. "Die Absicht, mehr Kurzwanderungen anzubieten, hatte Erfolg", kommentierte Rein die neue Bewegung im Ortsverein.

Neben den Ausflügen in die Natur nimmt der Schwarzwaldverein eine wichtige Rolle in der Heimat ein, die sich in engagiertem sozialen Handeln zeigt. Die Mittwochswanderer nannte der Vorsitzende eine Vorzeigeabteilung. Dort paart sich Geselligkeit mit einer bemerkenswerten Kräftebündelung etwa beim Einsatz im Klostergarten oder dem Bücherverkauf an Weihnachten zugunsten kranker Kinder.

Das Spektrum legten Christel Benzin und Walter Spindler offen. Auch bei den Mittwochswanderern werde es wegen der Wetterkapriolen immer schwieriger, ein abwechslungsreiches Programm zu kreieren. Die Statistik darf sich trotzdem sehen lassen: 828 Menschen nahmen an den 53 Veranstaltungen teil. Sommerpause oder sonstige Ferien kennt man bei den Unentwegten nicht. Auch im vergangenen Jahr wurden kurz vor Weihnachten gespendete Geschenke im Gesamtwert von mehr als 900 Euro an Kinderkrankenhäuser und Jugendeinrichtungen zwischen Offenburg und Zürich verteilt.

Der Kassenbestand von Jürgen Kaiser hat sich um 1300 Euro vermindert. Kein Grund zur Sorge, beruhigte Revisor Franz Walzer, denn notwendige Auslagen und eine kleine Hypothek mussten bedient werden.

Bürgermeister-Stellvertreter Günter Krug war vom sehr regen Vereinsleben angetan. Geselligkeit und Beständigkeit seien die Tugenden, die den Verein auszeichnen. Großes Lob zollte auch die Bezirksvorsitzende Monika Distler. Was die Mittwochsmannschaft da auf die Beine stelle, sei erstaunlich und die soziale Leidenschaft beachtenswert.

In seinem Schlusswort plädierte Manfred Rein an alle, die Wanderfahrten zu buchen. Für zehn Euro pro Ausfahrt gebe es ein Wandererlebnis in reizvoller Natur. Auch Gäste könnten daran teilnehmen.

 Goldenes Treueabzeichen für 50 Jahre: Marta Bergmann und Erika Bär.

 Silbernes Treueabzeichen für 25 Jahre: Elke und Christian Stüdle.

  • Bewertung
    0