Kenzingen Insgesamt 275 Jahre ausgezeichnet

Jahrzehntelange Treue wurde von Johanna Blasel (rechts) und Pfarrer Klaus Fehrenbach gewürdigt. Hilde Beck (links) ist 55 Jahre, Rosemarie Schlenker (Zweite von rechts) 50 Jahre und Getrud Bilharz (vorn, sitzend) 40 Jahre dabei. Foto: Schnabl Foto: Lahrer Zeitung

Der Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr 2018, die Vorschau auf kommende Herausforderungen sowie insgesamt 275 Jahre Treue waren die Themen der Hauptversammlung des katholischen Frauenbunds. Der Kenzinger Gemeindesaal war voll.

Kenzingen. Nachdem die geistige Beirätin des Bundesvorstands, Dorothee Sandherr-Klemp, einleitende Gedanken zu "Bewegung und Begegnung" vorbrachte, hielt Johanna Blasel eine kurze Retro­spektive an die monatlich angebotenen Veranstaltungen. Der große Zuspruch zeige, dass die Vorstandschaft mit den ausgewählten Themen richtig lag. Der Turnus, alle vier Wochen ein Angebot zu offerieren, habe sich bewährt.

Konrad Kunze etwa hatte 2018 über die "Fenster im Freiburger Münster" referiert. Gleich großes Interesse hatte der Vortrag zur Körpersprache gefunden, den Claudia Thiel-Steffen unter dem Motto "Der Körper spricht, auch wenn Sie nichts sagen" hielt.

Gespräche unter Frauen beim Radeln

Waren die meisten Begegnungen von langer Hand geplant, bewies der Zweigverein auch Spontanität. Bei einer Fahrradtour mit der Vize-Präsidentin des Bundesverbands, Sabine Slawik, wurde von Gernsbach bei Baden-Baden bis an den Kaiserstuhl geradelt und das Gespräch unter Frauen gesucht. In Kenzingen wurden die Pedaleure verköstigt.

Nach diesem Rückblick auf das vergangene Jahr folgte der Bericht der Rechnerin: Brigitte Dreja hatte ein kleines Minus in den Kassengeschäften errechnet. Das resultierte aus der Anschaffung einer Verstärkeranlage für den Gemeinderaum. Die Mehrkosten finanzierten sich jedoch problemlos aus den Rücklagen. Pfarrer Klaus Fehrenbach dankte den Verantwortlichen für die geleistete Arbeit und stellte Einstimmigkeit bei der Entastung fest.

Bewährt hat sich beim Zweigverein, die Vorstandsarbeit auf mehrere Schultern zu verteilen. Mit einer personellen Ausnahme wurde das Vorstandsteam in der Besetzung Johanna Blasel, Brigitte Dreja, Mathilde Rieder, Andrea Schwarz und Gabi Werner wiedergewählt. Für die nicht mehr zur Verfügung stehende Antonia Heizmann wurde Barbara Pommeranz berufen.

Auch Ehrungen wurden vorgenommen: Hilde Beck und Rita Kanzler gehören seit 55 Jahren dem katholischen Frauenbund an. Rosemarie Schlenker ist 50 Jahre dabei. Antonia Heizmann und Gertrud Bilharz können 40 Jahre Treue vorweisen, Johanna Blaser 35 Jahre.

Das aktuelle Programm des katholischen Frauenbunds hat ein neues Gesicht. "Wir haben Farbe hineingebracht", so Johanna Blasel bei der Vorstellung. Auf drei besondere Attraktionen wies sie hin. Da wäre das Jubiläum "100 Jahre Diözesanverband Freiburg", in dessen Rahmen es zwei Veranstaltungen im Mai und Juni gibt. Ein Kontrastprogramm der amüsanten Art verspricht das Gastspiel des "Evangelisch Oberrheinischen Kirchenkabarett" am 20. September, das aus dem Trio Claudia Zoller, Cornelia Schmidt und Monika Rudolph besteht und seit etwa drei Jahren durch die Region tourt. Jeden ersten Dienstag im Monat übernimmt der Zweigverein die Fürbitten im Kenzinger Seniorenheim Sankt Maximilian Kolbe; jeden dritten Mittwoch wird "Bibelteilen" bei Bedarf mit Referenten unterstützt. Donnerstags bietet Charlotte Minosa oder Johanna Blaser Gymnastik an.

  • Bewertung
    0