Kenzingen Hürden genommen

Michael Bammert ist seit einem Jahr Vorsitzender des Reit- und Fahrsportvereins Kenzingen. Foto: Schnabl

Kenzingen (ws) - Nach einjähriger Amtszeit des neuen Vorstands hat sich der Reit- und Fahrsportverein (RFSV) Kenzingen konsolidiert. Dies war den Berichten der Hauptversammlung zu entnehmen. In seinem ersten Jahr als Vorsitzender sah sich Michael Bammert einer angespannten Finanzsituation ausgesetzt. Der neuformierte Vorstand führte intensive Verhandlungen wegen einer unumgänglichen Hypothek. Nunmehr sei alles geregelt.

Ein zweites Hauptanliegen war es, die Zusammenarbeit mit der Stadt zu intensivieren. Die Teilnahme an Stadtfest, Ferienprogramm, Neubürgertreffen und Weihnachtsmarkt untermauerten das Ansinnen. Der Reitbetrieb und -unterricht wird von Doris Heizmann, Madeleine Richter und Frank Burger aufrechterhalten. Baulich stehen die Fertigstellung des Longierzirkels, eine kleinere Dachsanierung und der Austausch elektrischer Leitungen auf der gesamten Anlage an. An zwei Turnierwochenenden ist der Reitverein in diesem Jahr wieder Ausrichter der Ringmeisterschaften für Springen und Dressur. Eine Woche später ist die Vielseitigkeit an der Reihe. Finanziell schreibt der Verein wieder schwarze Zahlen, wie aus dem Kassenbe richt von Sabine Klettenheimer hervorging. Der Erlös aus den Turnieren wirkte sich aus.

Maria Singh und Karin Frey gratulierten als Sportwarte in ihrem Bericht den erfolgreichsten Reitern. In der Dressur landete Doris Heizmann ganz vorn, gefolgt von Nina Bodemer und Fanny Pichler. Bei den Junioren stand Lily Hermann ganz oben auf dem Treppchen. Den ersten Platz bei den Springreitern belegte Tobias Schwarz mit 62 Siegen und Platzierungen. Dahinter rangierten Nicole Schwarz und Daniel Fleig. Bei den Junioren und jungen Reitern sicherte sich Julia Schubert den ersten Rang vor Nico Scharbach und Hanna Weber.

Im vergangenen Jahr wurde auch die Jugendarbeit stark intensiviert. Die beiden Jugendwarte Nadine Wegener und Maike Bammert organisierten gleich zwei Zeltlager. Bammert wies darauf hin, wie wichtig der Nachwuchs sei. Von 202 Mitgliedern sind 71 Jugendliche, ein hoher Anteil.

  • Bewertung
    0