Kenzingen Gut gerüstet für den Ernstfall

Die Zusammenarbeit der Feuerwehren bei der Frühjahrsübung im Weingut Benz klappte reibungslos. Foto: Schnabl Foto: Lahrer Zeitung

Viel Lob hat es für die Frühjahrsübung der Feuerwehren aus Bombach, Kenzingen und Hecklingen gegeben. Nach einer Dreiviertelstunde war der angenommene Brand in der Lager- und Produktionshalle des Weingutes Benz gelöscht.

Bombach. Das Szenario der Frühjahrsübung: Bei Wartungsarbeiten an einer Maschine wurde eine Verpuffung simuliert, die eine andere Maschine in Brand setzte und zu starker Verrauchung in der Halle führte. Das Feuer drohte auf den hölzernen Dachstuhl des Nebengebäudes überzugreifen. Unklar war für die Einsatzkräfte die Anzahl der Verletzten. Eine weitere Herausforderung stellte der Anfahrtsweg zum Anwesen am Rande des Rebbergs dar, der bis zur Hofeinfahrt immer enger wird und die Zufahrt für Großfahrzeuge enorm erschwerte.

Der Einsatz lief zügig und fachgerecht ab. Da vor Ort keine Wasserversorgung möglich war, musste schnellstmöglich eine längere Versorgungsleitung für die Einsatzfahrzeuge am Objekt aufgebaut werden. Abteilungskommandant Wolfgang Schneider bekannte bei der abschließenden Manöverkritik, dass das Objekt ein größeres Ausmaß angenommen hatte, als ursprünglich gedacht. Dafür war die Organisation und Durchführung, die in der Verantwortung seines Stellvertreters Matthias Herr lag, von erster Güte.

Das empfand auch Gesamtkommandant Karl Weiß so, der von einer "gut angelegten Übung" sprach, bei der es durch fachgerechte Handhabung der Einsatzleute mit der Wasserversorgung kaum Verzögerungen gegeben habe. Der erste Atemschutztrupp habe vorbildlich agiert und die heiklen Aufgaben fehlerfrei umgesetzt. Der Einsatzleitwagen hatte sich auf einer Anhöhe positioniert und habe die Aufgaben von dort optimal abgewickelt. "Im Ernstfall ist die Wehr gut gerüstet", so das Fazit von Weiß.

Bürgermeister Matthias Guderjan lobte das sichtbar reibungslose Zusammenwirken der Abteilungen. Fast gleichlautende Worte kamen von Bombachs Ortsvorsteher Bruno Jägle. Auch aus seiner Sicht hatten alle Beteiligten Hand in Hand gearbeitet und so zur Erfüllung des Übungsziels beigetragen.

Bei der Feuerwehrübung in Bombach trocken zu bleiben, war für Zuschauer und Zaungäste nahezu unmöglich: Zusätzlich zum samstäglichen Regenguss von oben bekamen einige auch Wasser von der Drehleiterspritze ab.

  • Bewertung
    0