Kenzingen Fitnessstudio unter freiem Himmel

Testeten die neuen Geräte (von links): Udo Deutscher von der Volksbank Nördlicher Breisgau, Daniel Kalt von der EnBW, Bürgermeister Matthias Guderjan, Angelika Isele-Mayer vom Seniorennetzwerk 50 plus, VdK-Vorsitzender Winfried Hörmann, Manfred Disch vom Seniorennetzwerk 50 plus und der Seniorenbeauftrage Hans-Heinrich-Schneider. Foto: Göpfert Foto: Lahrer Zeitung

Kenzingen (jg). Wer sich draußen sportlich betätigen will, der hat ab sofort im Bürgerpark "Altes Grün" die Gelegenheit dazu. Neben dem Spielplatz befindet sich dort nun quasi "ein Fitnessstudio unter freiem Himmel", wie Kenzingens Bürgermeister Matthias Guderjan den neuen Bewegungsparcours bei der Übergabe bezeichnete.

Ein Teil der Bewegungsgeräte war bereits im Bürgerpark gewesen, zwei Geräte und eine Balancierstange waren zuvor im Breitenfeld installiert. Das Seniorennetzwerk 50 plus hatte im Seniorenforum 2018 den Wunsch geäußert, alle Geräte an einem Ort aufzustellen, um ein durchgängiges Training zu ermöglichen. Außerdem hatte es für die Anschaffung von drei weiteren Geräten plädiert, um so ein gelenkschonendes Training zu ermöglichen, das alle Muskelgruppen anspricht. Der Seniorenbeirat unterstütze den Vorschlag, der Gemeinderat stimmte zu. Neu angeschafft wurden ein sogenannter "Butterfly" fürs Rückentraining, ein Crosstrainer fürs Ganzkörpertraining und ein Gerät, an dem mithilfe einer Feder der Gleichgewichtssinn verbessert werden kann.

Seniorennetzwerk beteiligt sich an den Kosten von 14  000 Euro

Die Kosten dafür lagen bei 11 000 Euro für die neuen Geräte und bei 3000 Euro für die Umsetzung der alten und den Aufbau der neuen Geräte durch den Bauhof sowie für einen neuen benutzbaren Untergrund der Geräte. Guderjan dankte dem Seniorennetzwerk 50 plus dafür, dass es sich an der Finanzierung beteiligt hatte. Dieses hatte insgesamt 6000 Euro gespendet, davon stammten 4100 Euro aus eigenen Mitteln, 900 Euro aus einer Aktion des EnBW und 1000 Euro von der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, die das Geld zuvor an das Seniorennetzwerk gespendet hatten.

Die Volksbank Nördlicher Breisgau und die Volksbank Lahr hatten für den Parcours zusättzlich ebenfalls jeweils 500 Euro gespendet und der VdK Herbolzheim 550 Euro. "Danke fürs Mittragen des Konzepts und für die Hartnäckigkeit", sagte Guderjan besonders in Richtung des Seniorennetzwerks. Mit dem Bewegungsparcours sei nun etwas entstanden, "das gute Chancen hat, von allen Generationen angenommen zu werden". Angelika Isele-Mayer und Manfred Disch vom Seniorennetzwerk 50 plus sowie Kenzingens Seniorenbeauftragter Hanns-Heinrich Schneider dankten wiederum der Stadt für die Umsetzung. Sie hoffe nun, dass der Parcours in Zukunft gut genutzt werde, erklärte Isele-Mayer. Gerne wolle das Seniorennetzwerk dort ein bis zwei Mal die Woche Kurse anbieten, falls sich ein Übungsleiter finde. VdK-Vorsitzender Winfried Höhmann regte an, dass jeder bei der Nutzung noch jemanden mitbringen solle, um ihn an den Geräten einzuweisen und den Parcours so bekannter zu machen.

  • Bewertung
    0