Kenzingen Ein "Vier-Punkte-Spiel" für Kenzingen

Benjamin Rollinger (am Ball) und der TB Kenzingen reisen zum Vier-Punkte-Spiel nach Meßkirch. Foto: Künstle Foto: Lahrer Zeitung

(fg). Landesliga Süd, Männer: TV Meßkirch - TB Kenzingen (Samstag, 18.15 Uhr). Das hatte man sich beim TB Kenzingen vor der Saison sicher anders vorgestellt. Denn nach 16 von 26 Spieltagen steht der Absteiger aus der Südbadenliga auch in der Landesliga keineswegs komfortabel da und ist noch längst nicht alle Abstiegssorgen los. Von großer Bedeutung ist daher die Partie beim Tabellennachbarn aus Meßkirch, das mit einem Spiel mehr derzeit einen Punkt mehr hat als die Kenzinger. Deren Trainer Florian König spricht daher von einem "Vier-Punkte-Spiel". "Der Sieger kann sich sicherlich im Kampf um den Klassenerhalt etwas Platz verschaffen", sagt König weiter.

Klarer Hinspielsieg kein Gradmesser mehr

Im Hinspiel gab es am dritten Spieltag den ersten Saisonsieg für den TBK, diesen will König am Samstag wiederholen. Auch wenn es wohl nicht so einfach werden wird, wie beim 31:19-Kantersieg im September. Denn der TV überraschte vergangene Woche mit einem Sieg gegen den Südbadenligaabsteiger aus St. Georgen. Dem TB wird weiterhin Tobias Motz fehlen. Und auch Manuel Mutschler wird mit zwei gebrochenen Rippen nicht ins Geschehen eingreifen können. (fg). TV Herbolzheim - SG Gutach/Wolfach (Samstag, 20 Uhr). Der Zweite aus Herbolzheim trifft auf den Vorletzten. Die Rollen sollten also klar verteilt sein am Samstagabend. Und nachdem der TVH vergangene Woche das Vier-Punkte-Spiel gegen den Verfolger aus Ehingen gewonnen hat, kann man sich nun vornehmlich darauf konzentrierten, Druck auf den Tabellenführer HU Freiburg auszuüben. Denn nur aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs rangiert die Sieben von Trainer Mario Reif auf Rang zwei. Doch einen Ausrutscher darf sich sein Team in den verbleibenden zehn Spielen nicht mehr leisten. (bz). TuS Ringsheim - TV Pfullendorf (Sonntag, 16.30 Uhr). Die Gäste vom Bodensee haben, genau wie der TuS, mit Verletzungssorgen zu kämpfen. Aufgrund einer schweren Knieverletzung müssen sie aktuell auf ihren Topspieler Felix Staudacher verzichten. Doch alles hadern nutzt nichts. Sie brauchen im Abstiegskampf jeden Punkt und werden das Spiel ganz sicher nicht kampflos herschenken. Besonders auf Youngster und Haupttorschütze Eric Kempf lastet momentan eine große Verantwortung. Der TuS sollte motiviert genug sein, um einen weiteren Heimsieg einzufahren. Zum einen haben sie trotz der Heimspielniederlage gegen Ehingen den dritten Platz noch nicht aufgegeben und zum zweiten möchten sich die Ortenauer für die 24:28-Hinspielniederlage in Pfullendorf revanchieren.

  • Bewertung
    0