Kenzingen Bis zuletzt ist die Spannung groß

Umringt vom Zweitplatzierten Miron Speidel (links) und von Christian Hamann, der Dritter wurde, durfte sich Simon Sköries als neuer Doppel-Stadtmeister feiern lassen. Foto: Schnabl Foto: Lahrer Zeitung

Kenzingen (ws). Der neue Doppel-Stadtmeister heißt Simon Sköries. Er setzte sich beim Schleifchenturnier des Tischtennis-Sportvereins mit nur zwei Niederlagen in zwölf Spielen durch. Mit 25 Akteuren war das Teilnehmerfeld so stark besetzt wie die vergangenen zehn Jahre nicht mehr.

Für Spannung war den ganzen Abend gesorgt. Das Turnier hat sich in den letzten Jahren immer mehr etabliert. Nicht nur die Zelluloid-Spezialisten der aktiven Mannschaften nahmen daran teil, auch Gastspieler gaben sich die Ehre. So reiste aus Kon­stanz das frühere Tischtennistalent Christian Hamann an. Dass er die schnellste Ballsportart der Welt am Bodensee nicht verlernte, bewies er mit dem dritten Rang im Gesamtklassement.

Bei Punktgleichheit bekam der Spieler eine höhere Platzierung, der in der niederen Spielklasse auf Punktejagd geht. So musste sich bei gleichem Satzverhältnis Johannes Stubert mit dem vierten und Otmar Schwarz mit dem fünften Rang zufrieden geben. Lars Maier war mit 13 Jahren der jüngste Mitstreiter und erreichte mit ausgeglichenem Punktekonto von 6:6 den achtbaren 14 Platz. Vorjahressieger Robert Ekrot war genau zwei Positionen dahinter platziert. Dazwischen schob sich Carmen Fischer. Sie kam eigens aus Stuttgart angereist, um ihre ehemaligen Vereinskameraden wiederzusehen.

An der Spitze hielt die Spannung bis zum letzten Aufruf. Jugendspieler Miron Speidel war in Top-Form und landete schließlich mit neun Siegen auf dem zweiten Platz. Nur einer war besser: Simon Sköries durfte sich nach dem letzten Match als Sieger feiern lassen.

  • Bewertung
    0